Politik

Nach Höckes Äußerungen zur NPD Lucke will Rücktritt von Thüringer AfD-Chef

54786113.jpg

Hat sich mit seinen Äußerungen weit ins Abseits geschossen: Björn Höcke.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wegen unterschiedlicher Positionen zur NPD kommt es zum Eklat in der AfD. Parteichef Lucke fordert vom Thüringer Landeschef Björn Höcke lautstark den Rücktritt und weitere Konsequenzen.

Der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke hat den Vorsitzenden der AfD in Thüringen, Björn Höcke, wegen unterschiedlicher Einschätzungen zur NPD zum Parteiaustritt aufgefordert.

"Ich fordere Höcke auf, umgehend alle Ämter niederzulegen und aus der AfD auszutreten", sagte Lucke der "Thüringer Allgemeinen". Seine Äußerungen zur NPD zeugten von Uneinsichtigkeit und einem erschreckenden Mangel an politischem Urteilsvermögen. Aus der Partei gibt es inzwischen auch die Forderung nach einem Parteiausschlussverfahren, sollte sich Höcke nicht klarer als bisher von der rechtsextremen Partei distanzieren.

Höcke, der auch Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag ist, hatte am vergangenen Mittwoch erklärt, er selbst und die gesamte AfD in Thüringen grenzten sich klar und eindeutig von der NPD ab. Mehrere AfD-Politiker hatten zuvor Kritik an einer Äußerung Höckes gegenüber der "Thüringer Allgemeinen" geübt. Die Zeitung hatte ihn mit den Worten zitiert: "Ich gehe nicht davon aus, dass man jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann. Das würde in der Beurteilung etwas zu weit gehen."

Quelle: ntv.de, jgue/dpa