Politik

Wegen gesundheitlicher Probleme Perus Ex-Diktator Fujimori bittet um Gnade

RTSD1II.jpg

Fujimori muss seit mehreren Monaten immer wieder im Krankenhaus behandelt werden.

(Foto: REUTERS)

Zehn Jahre lang regiert Alberto Fujimori Peru mit harter Hand und wird später wegen Korruption und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 25 Jahren Haft verurteilt. Nach der Wahlniederlage seiner Tochter bittet der Ex-Präsident erneut um vorzeitige Entlassung.

Perus inhaftierter Ex-Präsident Alberto Fujimori hat zum zweiten Mal um seine vorzeitige Entlassung gebeten. Die Regierung in Lima sagte am Samstag zu, sie werde das Ansuchen des 77-Jährigen nach geltenden gesetzlichen und verfassungsrechtlichen Maßstäben prüfen. Die endgültige Entscheidung obliegt dem amtierenden Präsidenten.

Fujimori war in den vergangenen Monaten mehrfach wegen gesundheitlicher Probleme im Krankenhaus behandelt worden. Der Politiker, der Peru von 1990 bis 2000 diktatorisch regierte, verbüßt wegen Korruption und Verbrechen gegen die Menschlichkeit eine 25-jährige Haftstrafe. Ein erstes Gnadengesuch war 2013 abgelehnt worden.

Fujimoris Tochter Keiko Fujimori hatte vor wenigen Wochen die Präsidentenwahl in Peru nur knapp verloren. Die unterlag dem ehemaligen Wallstreet-Banker Pedro Pablo Kuczynski, der sein Amt am 28. Juli antreten soll.

Quelle: n-tv.de, jve/AFP

Mehr zum Thema