Politik

Kretschmann auf Platz eins Söder ist unbeliebtester Ministerpräsident

a948d2d7747b52c53e6d287197d68814.jpg

Nur 31 Prozent der Bayern sind zufrieden mit ihrem Ministerpräsidenten.

dpa

Nach weniger als fünf Monaten Amtszeit ist Markus Söder bereits Deutschlands unbeliebtester Ministerpräsident: 64 Prozent der Bayern sind laut RTL/n-tv-Trendbarometer unzufrieden mit seiner Arbeit. Wesentlich beliebter ist sein Amtskollege aus Baden-Württemberg.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist laut dem aktuellen RTL/n-tv-Trendbarometer Deutschlands unbeliebtester Ministerpräsident. Der Forsa-Umfrage zufolge zeigten sich 64 Prozent der Befragten in Bayern unzufrieden mit der Regierungsarbeit des CSU-Politikers. Besonders beliebt bleibt dagegen Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann von den Grünen: Er erhält eine Zustimmung von 74 Prozent.

*Datenschutz

Nur 22 Prozent der Befragten sind demnach unzufrieden mit Kretschmann, während lediglich 31 Prozent zufrieden mit Söders Arbeit sind - das sind sieben Prozentpunkte weniger als noch im Juni. Dabei stehen in Bayern im Oktober ebenso wie in Hessen Landtagswahlen an.

In der Rangfolge der beliebtesten Ministerpräsidenten folgt hinter Kretschmann Schleswig-Holsteins erst seit einem Jahr amtierender Ministerpräsident Daniel Günther von der CDU mit 66 Prozent Zustimmung, gefolgt von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD, 60 Prozent Zustimmung) und der rheinland-pfälzischen Regierungschefin Malu Dreyer (SPD, 58 Prozent Zustimmung). Werte für die Bürgermeister der Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen wurden nicht erhoben.

Unzufriedenheit in Brandenburg, Hessen und NRW

Mehrheitliche Zustimmung erreichten der Forsa-Umfrage zufolge auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig von der SPD und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Linken mit jeweils 53 Prozent. Bei Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer von der CDU überwog die Zustimmung mit 45 Prozent zumindest die Ablehnung mit 39 Prozent.

Im Negativbereich befinden sich neben Söder auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD, 44 Prozent Zufriedenheit), Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU, 44 Prozent), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU, 40 Prozent), Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU, 39 Prozent) sowie der wegen seiner kurzen Amtszeit von bisher vier Monaten noch relativ unbekannte saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) mit 34 Prozent Zustimmung.

Quelle: n-tv.de, ftü/AFP

Mehr zum Thema