Politik

Kehrtwende vor Ausstieg der USA? Trump kann sich Klimapakt doch vorstellen

fde868171c1b93c3e04a895720fe974b.jpg

Immer auf der Suche nach guten "Deals": Donald Trump.

(Foto: imago/Xinhua)

In etwa drei Jahren können die USA das Pariser Klimaabkommen verlassen. Eine Äußerung von Präsident Trump dazu lässt aufhorchen: Er könne sich grundsätzlich vorstellen, dass sein Land zu dem Pakt zurückkehrt - unter bestimmten Bedingungen.

Die USA schließen nach Worten von US-Präsident Donald Trump eine Rückkehr zum Pariser Klimaschutzabkommen nicht aus. "Ganz ehrlich, es ist eine Vereinbarung, mit der ich kein Problem habe, aber ich hatte ein Problem mit der Vereinbarung, die sie unterzeichnet haben, weil es wie immer ein schlechter Deal war", sagte Trump. "Also es ist vorstellbar, dass wir wieder mitmachen", fügte er hinzu.

Die Umwelt sei ihm sehr wichtig, betonte Trump. "Wir wollen sauberes Wasser, saubere Luft, aber wir wollen auch Unternehmen, die wettbewerbsfähig sind", sagte er. Trump hatte im Juni angekündigt, aus dem 2015 geschlossenen internationalen Klimaschutzabkommen auszusteigen, weil dieses die Vereinigten Staaten benachteilige und dort Jobs koste.

Ein formeller Ausstieg ist allerdings frühestens Ende 2020 möglich. Der Ausstiegsprozess ist lang und kompliziert. Trumps Äußerungen vom Mittwoch dürften erneut die Frage aufwerfen, ob er tatsächlich den Ausstieg der USA beabsichtigt oder lediglich abgeschwächte Emissionsziele für sein Land erreichen will.

Quelle: n-tv.de, hul/AFP

Mehr zum Thema