Politik

Bericht über "schmutzige Bombe" US-Hafenterminal in Charleston evakuiert

RTX16PLE.jpg

In Charleston wurde das Hafenterminal evakuiert.

(Foto: REUTERS)

In der US-Stadt Charleston wird nach einer Warnung vor einer "schmutzigen Bombe" an Bord eines Schiffes das Hafenterminal evakuiert. Stundenlang geht nichts mehr. Nun stellt sich heraus: Die Behörden reagierten offenbar auf eine Verschwörungstheorie.

Im US-Bundesstaat South Carolina hat eine Warnung vor einer "schmutzigen Bombe" an Bord eines Containerschiffes für einen Großeinsatz der Sicherheitsbehörden gesorgt. Das Terminal des Hafens in der Stadt Charleston war deshalb am frühen Morgen evakuiert worden. Um das betroffene Schiff Maersk Memphis herum wurde ein Sperrkreis von einer Seemeile errichtet. Das Terminal blieb stundenlang geschlossen.

Sowohl Staats- als auch Bundesbehörden, darunter das FBI, untersuchten eine "potenzielle Bedrohung" an Bord des Containerriesen, hieß es vonseiten der Küstenwache. Die Memphis gehört zur Maersk Line, einer dänischen Unternehmensgruppe, deren Flotte unter US-Flagge betrieben wird. Nach Angaben des Konzerns wurde die Crew sofort evakuiert.

Erst am späten Vormittag gaben die Behörden schließlich Entwarnung. Zuvor hatte der US-Sender ABC unter Berufung auf einen Mitarbeiter der Küstenwache berichtet, dass der Hinweis auf eine Bedrohung von einem Verschwörungstheoretiker auf Youtube verbreitet worden sei. Man sei übervorsichtig, deshalb sei die Behauptung untersucht worden.

Hinweisgeber von Behörden befragt

Auf Twitter bestätigte die Küstenwache bislang lediglich, dass die "ursprüngliche Quelle" der Warnung vorläufig festgenommen worden sei. Der Informant werde derzeit von den Behörden befragt. In seinem Youtube-Video vom Mittwoch hatte der Mann behauptet, die Memphis sei in Pakistan mit einer schmutzigen Bombe beladen worden.

Offiziell hatten nach Angaben des Senders NBC zunächst auch Mitarbeiter der Küstenwache von einer möglichen "schmutzigen Bombe" gesprochen. Kurze Zeit später folgte die Berichtigung. Bei einer "schmutzigen Bombe" wird durch einen konventionellen Sprengkörper radioaktives Material freigesetzt. Es handelt sich dabei um keine Atombombe.

Quelle: ntv.de, jug/rts/dpa