Politik

Ein Bild geht um die Welt Weinender Rentner wird Symbol der Krise

Wie geht es einem Volk, das um die wirtschaftliche Existenz bangen muss? Ein Blick in das Gesicht von Giorgos Chatzifotiadis verrät es. Das Foto des verzweifelten älteren Mannes geht um die Welt - und rührt das Netz.

Es ist ein Foto, das die Krise in Griechenland symbolisiert, wie kaum ein anderes: Ein älterer Herr sitzt auf dem Bürgersteig vor dem Schaufenster einer Bank in Thessaloniki. Neben ihm liegen ein paar Unterlagen, ein Sparbuch vermutlich. Der Mann ist verzweifelt, er weint. Um ihn herum Menschen, die ihn bedauernd ansehen. Und ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP, der auf den Auslöser drückt.

*Datenschutz

 

Das Bild des Seniors geht um die Welt. Der Tweet der AFP dazu wird alleine über 2100 Mal weitergeleitet. Viele Menschen haben Mitgefühl mit dem Mann.

*Datenschutz

*Datenschutz

Und es entbrennt ein Streit darüber, wer für die Krise verantwortlich zu machen sei:

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Tatsächlich ist das Schicksal des Mannes bewegend - gerade weil es stellvertretend für das vieler Menschen in Griechenland steht. Der Mann heißt Giorgos Chatzifotiadis und ist 77 Jahre alt. Der Rentner und seine Frau sind dringend auf die monatlichen Zahlungen angewiesen: Chatzifotiadis' Frau ist krank.

Chatzifotiadis berichtet der AFP, dass er in dem Moment der Aufnahme des Fotos bereits zuvor bei drei Banken gewesen sei, um wenigstens einen Teil der Rente zu ergattern. Doch überall war er erfolglos, die Filialen hatten geschlossen. Die vierte Bank war dann geöffnet, doch er habe kein Geld für seine Frau bekommen, berichtete Chatzifotiadis. "Da bin ich einfach zusammengebrochen."

Mehr noch als seine persönlichen Probleme aber habe ihn die Situation seines Landes getroffen, sagte er weiter: "Ich ertrage es nicht, dieses Elend zu sehen". Chatzifotiadis und seine Frau haben mehrere Jahre in Deutschland gelebt - von dort stammt auch die Rente seiner Frau. "Ich habe hart gearbeitet", sagte der Rentner. Nun erträgt er es kaum, wenn Menschen auf den Straßen um ein paar Cent für Brot betteln.

"Europa und Griechenland haben Fehler gemacht. Wir müssen gemeinsam eine Lösung finden", sagte er. Genug Geld, um am Sonntag zum 80 Kilometer entfernten Wahllokal zum Referendum über die Sparpolitik zu fahren, habe er aber nicht.

Quelle: n-tv.de, jog/AFP

Mehr zum Thema