Ratgeber

Superfood aus Hafer 8 von 20 Porridges sind "sehr gut"

Eine Schale Porridge mit Obst auf dem Frühstückstisch. Foto: Jens Kalaene

Von jetzt an Superfood: Porridge.

(Foto: dpa)

Porridge ist derzeit in aller Munde. Schließlich wird dem Frühstücksbrei aus Hafer die eine oder andere gesundheitsfördernde Eigenschaft nachgesagt. Entsprechende Fertigmischungen sind auch in jedem Supermarkt zu haben. Doch nicht alle sollten gelöffelt werde, wie Öko-Test urteilt.

Hafer ist ein Alleskönner. Kann er doch den Blutzucker- und Cholesterinspiegel senken, die Darmflora schützen und damit krebsvorbeugend wirken. Noch dazu sorgen die in dem Getreide zahlreich enthaltenen B-Vitamine - hier vor allem Biotin - für gesunde und schöne Haut, Haare und Nägel. Außerdem ist Hafer ein guter Energielieferant - er bietet 332 Kilokalorien pro 100 Gramm und macht lange satt.

Kein Wunder, dass nun auch die Deutschen der Haferflocke in Form von Porridge verfallen sind. In Großbritannien ist der Haferbrei längst Nationalgericht. Hierzulande war das Gericht aus mit Milch oder Wasser gekochten Getreide lange unter dem Namen Haferbrei oder Haferschleim eher Magen- und Darmkranken vorbehalten. Nun, die Zeiten haben sich geändert. Von jetzt an also Superfood und Porridge.

Entsprechend groß ist mittlerweile auch das Angebot an Fertigmischungen im Handel. Und dies ruft Öko-Test auf den Plan. Die Tester haben entsprechende Produkte untersucht. Ergebnis: 8 von 20 Haferbreimischungen wurden als "sehr gut" beurteilt. Die getesteten Bio-Produkte sind frei von Pestiziden und Wachstumsregulatoren. Bei allen konventionellen Produkten sind jedoch Spuren von beidem zu finden, wenn auch nur in geringen Mengen.

Bis zu 20 Gramm Zucker pro 100 Gramm

Der Zuckergehalt in den Frühstücksbrei-Mischungen variiert bei den getesteten Produkten zwischen 3 und 31 Gramm pro 100 Gramm. Die Zahl setzt sich hauptsächlich aus Trocken- und gefriergetrockneten Früchten, Kristallzucker oder Saftkonzentraten zusammen. Die Zucker-Spitzenreiter sind die Porridgemischungen von Ruf, Schapfen Mühle, Real und K-Classic: Sie enthalten in der Summe zwischen 15 und 20 Gramm Zucker pro 100 Gramm.

Grund dafür ist der Zusatz von Milchpulver, Zucker und Fructose. Zur Orientierung: Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag für Erwachsene, für Kinder noch weniger.

Für "sehr gut" wurden im Test unter anderem der "Bio Bauckhof Porridge Hot Hafer Beere", Demeter, glutenfrei (4,99 Euro), der "Seitenbacher Frucht Porridge 35% Frucht" (6,99 Euro) und der "Seeberger Bio-Himbeer-Porridge feinflockig" für 4,99 Euro(, jeweils pro 500 Gramm.

Nicht unbedingt auf den Löffel sollten laut den Tester hingegen der "Ruf Unser Porridge Blueberry Yoghurt", Portionsbeutel ("mangelhaft") und der "3 Bears Porridge Genau Richtig Dreierlei Beere", vegan ("ungenügend"). Bei Letzterem sind unter anderem stark erhöhte Mineralölrückstände Schuld für die schlechte Bewertung. Ersterem verhageln Spuren von Schimmelpilzgiften und Aroma das Testergebnis.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema