Ratgeber

Kunden-Wut Doppel-Abbuchungen bei Deutscher Bank

Wegen eines Fehlers kommt es bei Kunden der Deutschen Bank zu doppelten Abbuchungen. Beträge, die am 1. des Monats abgebucht wurden, sind am Folgetag nochmals abgezogen worden. Die Hotline ist überlastet. Via Twitter machen sich die Kunden Luft.

63079491.jpg

Es handelt sich wohl um ein Darstellungsproblem.

(Foto: picture alliance / dpa)

Kunden der Deutschen Bank wurden Beträge, die bereits am 1. Juni von ihrem Konto abgebucht wurden, nochmals am 2. Juni abgebucht. Wie viele Konten von den Doppel-Abbuchungen betroffen sind, ist derzeit noch nicht bekannt, genauso wenig wie die Ursachen der Panne.

Nach Aussagen von Kunden sind sowohl Abbuchungen und Gutschriften als auch Daueraufträge von dem Fehler betroffen. Die Deutsche Bank äußerte sich durch einen Pressesprecher wie folgt: "Wir beobachten derzeit, dass Umsätze doppelt dargestellt werden", betonte aber, dass Kunden diese Beträge keinesfalls abgebucht oder gutgeschrieben werden. "Derzeit suchen wir mit höchster Dringlichkeit nach der Ursache des technischen Fehlers." Demnach wurden alle möglichen Maßnahmen unternommen, um eine schnellstmögliche Korrektur der Abbildung sicherzustellen. Die Kunden selbst müssen nichts unternehmen – die Korrektur erfolgt demnach automatisch.

Derweil war die Kundenhotline der Bank für Nachfragen besorgter Kunden nicht erreichbar. Das Geldinstitut reagierte und stockte sein Servicepersonal umgehend auf. Auch dieses erklärte gegenüber Kunden, dass das Zahlen-Chaos auf einen Anzeigenfehler im Online-Banking beruhe. Hierdurch würden teilweise Einzahlungen und Abbuchungen doppelt gezeigt oder gar nicht abgebildet werden. Ein wirklicher Schaden sei aber nicht entsanden. Allerdings beklagten sich Kunden auch darüber, dass bargeldlose Zahlungen beispielsweise an Tankstellen seien in einigen Fällen nicht möglich seien.

Bereits seit Mitternacht hatten Online-Kunden versucht, einen Kontakt herzustellen, weil in der Umsatzübersicht Zahlen verkehrt dargestellt wurden. In Ermangelung anderer Kommunikationsmöglichkeiten machen diese auf Twitter ihrem Unmut Luft. 

Die Deutsche Bank ist das nach der Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und hat nach letzten Angeben acht Millionen Privatkunden. 

Hier eine günstige Rechtsschutzversicherung finden

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema