Ratgeber
Wegen der hohen Immobilienpreise bringen Käufer zunehmend weniger Eigenkapital in Finanzierungen ein.
Wegen der hohen Immobilienpreise bringen Käufer zunehmend weniger Eigenkapital in Finanzierungen ein.(Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa)
Freitag, 23. Februar 2018

Verbraucherzentrale warnt: Fünf Risiken beim Immobilienkauf

Die Preise für Immobilien steigen vielerorts weiter. Die Zinsen für die Baufinanzierung noch nicht so richtig. Doch Banken und Immobilienvermarkter mahnen, dass sich dies bald ändern könnte. Verbraucher sollten dennoch nicht voreilig kaufen.

Baugeld ist nach wie vor historisch günstig zu haben. Im Schnitt lag nach Angaben des Bundesverbandes deutscher Banken der Zinssatz für Kredite mit zehn Jahren Zinsbindung 2017 im Schnitt bei rund 1,4 Prozent. Klar ist aber, dass dies nicht so bleiben wird. Anzeichen für eine eindeutige Trendwende lassen sich derzeit aber noch nicht erkennen.

Dennoch werben Banken und Immobilienvermarkter derzeit verstärkt mit Slogans wie: "Die Zinsen steigen. Wenn kaufen, dann jetzt." Die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) rät Verbrauchern deshalb, einen Kaufvertrag für Haus oder Wohnung nicht voreilig zu unterzeichnen. Denn wer nur auf die niedrigen Zinsen schielt, überstürzt handelt und nachlässig kalkuliert, geht hohe Risiken ein, warnt die vzhh.

Vielmehr weisen die Verbraucherschützer auf fünf Risiken hin, die mögliche Käufer nicht ignorieren sollten. Hier sind sie:

Lange Laufzeit

Niedrige Zinsen bedeuten nicht unbedingt, dass ein Kredit günstiger ist. Eine Immobilienfinanzierung bei niedrigen Zinsen mit einer niedrigen Tilgung und ohne zusätzliche Sondertilgungen läuft sehr viel länger als bei höheren Zinsen. Durch die lange Dauer sind die Gesamtkosten am Ende nicht zwingend niedriger als zu Hochzinsphasen.

Zu wenig Eigenkapital

Wegen der hohen Immobilienpreise bringen Käufer zunehmend weniger Eigenkapital in Finanzierungen ein. Doch ist das Eigenkapital gering, fällt die monatliche Belastung höher aus. 10 bis 20 Prozent des Kaufpreises plus die Erwerbsnebenkosten sollten Käufer als Eigenkapital auf dem Konto haben.

Hohe Nebenkosten

Die gestiegenen Preise führen zu höheren Nebenkosten für Grunderwerbssteuer, Makler und Notar, die nicht den Wert der Immobilie erhöhen, aber samt Zinsen in die Finanzierung einkalkuliert werden müssen.

Finanzielle Verluste bei vorzeitigem Verkauf

Werden beim Kauf von Haus oder Wohnung zu viele Kompromisse hinsichtlich Größe, Art, Lage oder Infrastruktur gemacht, kann dies dazu führen, dass die Immobilie vorzeitig oder schneller als geplant verkauft werden muss. Neben dem Problem, dass sich unter Zeitdruck nicht die besten Preise erzielen lassen, wird bei vorzeitiger Beendigung einer Finanzierung in den meisten Fällen auch eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig, die schnell einige Tausend Euro betragen kann.

Anschlussfinanzierung

Ist nach Ablauf der Zinsbindungsfrist erst ein Bruchteil der Schulden zurückgezahlt und werden gleichzeitig höhere Zinsen fällig, kann die neue Rate für die Tilgung des Immobiliendarlehens die finanzielle Belastungsgrenze der Betroffenen sprengen. 

Quelle: n-tv.de