Ratgeber

Wegen "metallischer Fremdkörper" Händler ruft gehackte Mandeln zurück

Unbenannt.jpg

Betroffen sind Rewe-Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Ein Händler aus Baden-Württemberg schlägt Alarm: In den Verpackungen gehackter Mandeln können sich metallische Fremdkörper befinden. Betroffen sind Rewe-Filialen in sieben Bundesländern.

Weil sich in Verpackungen metallische Fremdkörper befinden könnten, hat ein Händler aus Baden-Württemberg bei Rewe vertriebene Mandeln zurückrufen lassen. Betroffen ist demnach das Produkt "Ja! Mandeln gehackt, 100g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.06.2020 und der Chargennummer EAN 4388840215447, wie es in einer beim Portal "Lebensmittelwarnung.de" des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit veröffentlichten Meldung hieß.

Betroffen sind den Angaben zufolge Rewe-Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. "Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons", hieß es.

Quelle: ntv.de, ghö/AFP