Ratgeber
Noch bringen einige Lebensversicherungen Renditen von bis zu drei Prozent.
Noch bringen einige Lebensversicherungen Renditen von bis zu drei Prozent.(Foto: imago stock&people)
Donnerstag, 13. Oktober 2016

Prognose für Lebensversicherungen : Hier gibt es die beste Rendite

Die Lebensversicherung war lange Zeit der Renner für die Altersvorsorge. Diese Zeiten scheinen aus gutem Grund vorbei zu sein. Bei einigen Anbietern kann aber wohl auch in Zukunft mit vernünftigen Renditen gerechnet werden, wie eine Untersuchung zeigt.

Vor dem Neuabschluss einer Lebensversicherung zum Vermögensaufbau raten Verbraucherschützer seit Langem ab. Zu hohe Kosten, zu wenig Rendite, so die Begründung. Doch ungeachtet neuer, undurchsichtiger Produkte behalten höhere Garantieversprechen aus Alt-Verträgen ihre Gültigkeit. Sparer sind denn auch meist gut beraten, an diesen steuerbegünstigten Verträgen mit Garantiezinsen von bis zu vier Prozent festzuhalten. Mit einem Tool des Bundes der Versicherten (BdV) kann die Rentabilität von Altverträgen kostenlos überprüft werden.

Auch das Finanzmagazin "Wirtschaftswoche" hat sich mit der Rentabilität des Vorsorgeklassikers beschäftigt und dazu auf Datenbasis der Geschäftsberichte der Versicherer für die Jahre 2009 bis 2015 beziehungsweise 2013 bis 2015 ausgewertet, welche Verzinsung Versicherer mit ihren Kapitalanlagen in Zukunft erzielen können.

Dabei lautet der zentrale Ansatz: "Je mehr Kapitalpolster Versicherer haben, desto chancenreicher können sie anlegen. Zusätzlich wird berücksichtigt, welche Kosten den Kunden aufgebürdet werden und welchen Anteil vom Überschuss sie erhalten“, wird dazu zur Methodik des Ratings erläutert. Konkret wurden neben dem sogenannten realistischen Zins auch die Abschlusskosten und die Verwaltungsquote (Mittelwert der vergangenen drei Jahre) sowie die Ausschüttungsquote (Mittelwert der vergangenen sieben Jahre) bei der Bewertung berücksichtigt. Auf Basis dieser Werte wird eine Kennzahl errechnet, die die Leistungsfähigkeit der Versicherer aus Kundensicht am Durchschnitt der 25 wachstumsstärksten unter den 50 größten Versicherern misst.

Laut der Untersuchung liegt der ermittelte realistischen Zins bei den Policen zwischen 2,3 und 3,0 Prozent.  Zu den Schlusslichter gehören die Cosmos Lebensversicherungs-AG mit 2,3 Prozent und die AachenMünchener Lebensversicherung AG mit 2,4 Prozent Rendite.

Deutlich besser fahren Verbraucher laut der Prognose mit Produkten der Versicherer die Landeslebenshilfe V.V.a.G. (3,0 Prozent),  Huk-Coburg Lebensversicherungs-AG (2,9 Prozent), Debeka Lebensversicherungs-Verein a.G. (2,8 Prozent), Direkte Leben Versicherung AG (2,8 Prozent),  Europa Lebensversicherung AG (2,8 Prozent) und Mecklenburgische Lebensversicherungs-AG (2,8 Prozent).

Betont wird in der Untersuchung, wie wichtig für die zukünftige Rendite vor allem die erwirtschafteten Überschussbeteiligungen der Versicherer sind. Denn allein mit der garantierten Verzinsung von derzeit noch 1,25 Prozent (ab 2017 0,9 Prozent) ist in Zukunft kein Blumentopf zu gewinnen. Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass bei der Lebensversicherung nicht der volle Anteil der Beiträge in die Altersvorsorge, sondern auch in den Hinterbliebenenschutz fließt. 

Quelle: n-tv.de