Ratgeber

Geschirrspüler im Test Hier wird der Abwasch sauber

Eine Spülmaschine ist neben Herd und Kühlschrank nahezu Standard in deutschen Küchen. Wer einmal eine hat, möchte sie nicht mehr missen. Stiftung Warentest untersucht, welche Maschinen zuverlässig vor Spülhänden schützen.

imago51124299h.jpg

Spülmaschinen erleichtern das Leben.

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurden erste Vorläufer des heutigen Geschirrspülers entwickelt. Mittlerweile ist die Maschine kaum noch aus der Küche wegzudenken. Sorgt sie doch in nahezu 70 Prozent aller deutschen Haushalte dafür, dass der zum Abwasch Verdonnerte nicht mehr unter Spülhänden und Rückenschmerzen zu leiden hat. Grund genug für die Stiftung Warentest, sich die Geräte einmal genauer anzuschauen.

Bei einer Spülmaschine spielen haupt­sächlich vier Faktoren eine Rolle: Mechanik, Wasser­temperatur, Spüldauer und ­eingesetztes Spül­mittel. Zwischen diesen Komponenten gilt es die richtige Balance zu finden, damit das Gerät den Inhalt sauber und energiesparend reinigt. Von Letzterem hängt das Energielabel ab, welche die Geräte aufweisen müssen. Am begehrtesten ist hier A+++. Die Tester warnen allerdings davor, sich ausschließlich auf das Etikett zu verlassen. Denn dieses berücksichtigt nur den Energieverbrauch im Sparprogramm (oder auch Eco), welcher den effizientesten und günstigsten Spülgang darstellt. Über den Verbrauch anderer wählbarer Programme sagt das Label nichts.

Bei modernen Geräten dauert ein Spülgang im Eco-Modus zwischen drei und vier Stunden. Ein Kurzprogramm erledigt den Job zwar schneller, in der Regel wird damit aber deutlich mehr Wasser und Strom verbraucht.

In ihrer aktuellen Untersuchung stellen die Tester erneut fest, dass Gutes nicht teuer sein muss. Denn den Testsieger trennen vom weniger als halb so teuren Konkurrenten gerade einmal zwei Zehntelnoten. Ohnehin schnitt bei dem Test der insgesamt zum Teil bauähnlichen Modelle keines schlechter als "befriedigend" ab. Die Nase vorn hatte schließlich die "Miele G 6200 SCI" ("Gut"/1,9/970 Euro). Für 540 Euro weniger ist aber bereits die ebenfalls für "gut" befundene Spülmaschine "Constructa CG5A50J5" ("Gut"/2,1/430 Euro) zu haben. Beide Geräte sind 60 Zentimeter breit.

Auf Nachfrage von Warentest geben beide Hersteller an, dass ihre Produkte auf Langlebigkeit ausgelegt seien. Nach einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung werden Geschirrspüler hierzulande denn auch erst nach 12,4 Jahren ausgetauscht.     

Quelle: ntv.de, awi