Ratgeber

27 Prozent Schutz Lufthansa mit 21-Prozent-Chance

9f0f5f808c0cc40a060e5235955c378a.jpg

Mit der Lufthansa ging es zuletzt wieder aufwärts ...

(Foto: imago images / Hartenfelser)

In den letzten Wochen konnte sich die Lufthansa-Aktie von den Tiefstständen vom März 2022 nach oben hin absetzen. Mit Bonus-Zertifikaten mit Cap können Anleger auch dann hohe Renditen erzielen, wenn die Aktie wieder auf diese Tiefststände zurückfällt.

Die Deutsche Lufthansa veröffentlichte in der vergangenen Woche durchweg positive Zahlen für das erste Quartal. Das Passagieraufkommen lag im ersten Quartal 2022 um 171 Prozent über dem ersten Quartal des Vorjahres und erreichte somit wieder 57 Prozent des Vorkrisenniveaus im Jahr 2019. Die Anzahl der Flüge stieg gegenüber dem Vorjahr um 242 Prozent.

Lufthansa
Lufthansa 6,95

Auch wenn die Restriktionen weltweit weniger werden, sorgen nun der Ölpreis und die ungewissen Auswirkungen des Ukraine-Krieges für sektorspezifische Volatilität. Vorbehaltlich der Entwicklung des Ukraine-Krieges geht das Unternehmen davon aus, im Geschäftsjahr 2022 bei der Kapazität der Passagier-Airlines wieder mehr als 70 Prozent des Vorkrisenniveaus zu erreichen.

Die Anlage-Idee

Wer in der aktuell interessanten Börsensituation eine Investition in die Lufthansa-Aktie in Erwägung zieht, könnte als Alternative zum Aktienkauf die Anschaffung eines Bonus-Zertifikates mit Cap ins Auge fassen. Bonus-Zertifikate reduzieren das Risiko des direkten Aktienkaufes deutlich und ermöglichen dennoch Renditen im zweistelligen Prozentbereich.

Abgesehen von Dividendenzahlungen wird der direkte Kauf der Lufthansa-Aktie ausschließlich bei einem Kursanstieg der Aktie positive Rendite ermöglichen. Mit Bonus-Zertifikaten mit und ohne Cap können Anleger nicht nur bei einem Kursanstieg der Aktie, sondern auch bei stagnierenden oder fallenden Kursen zu überproportional hohen Renditen gelangen.

Die Funktionsweise

Wenn die Lufthansa-Aktie bis zum Bewertungstag des Zertifikates niemals die Barriere bei 5,00 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird das Bonus-Zertifikat mit Cap am 23. Juni 2023 mit dem maximalen Rückzahlungsbetrag in Höhe von 7,25 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten

Das HVB-Bonus-Zertifikat mit Cap (ISIN: DE000HB6BS25) auf die Lufthansa-Aktie verfügt über ein Bonuslevel und Cap bei 7,25 Euro. Der Cap definiert den maximalen Auszahlungsbetrag des Zertifikates. Die bis zum Bewertungstag, dem 16. Juni 2023, aktivierte Barriere befindet sich bei 5,00 Euro. Beim Lufthansa-Aktienkurs von 6,83 Euro konnten Anleger das Zertifikat mit 5,97 Euro erwerben. Das Zertifikat ist somit deutlich billiger als die Aktie zu bekommen.

Die Chancen

Da das Zertifikat derzeit mit 5,97 Euro gekauft werden kann, ermöglicht es bis zum Juni 2023 einen Bruttoertrag von 21,44 Prozent (=19 Prozent pro Jahr), wenn der Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals um 26,79 Prozent auf 5 Euro oder darunter fällt.

Die Risiken

Berührt der Kurs der Lufthansa-Aktie bis zum Bewertungstag die Barriere bei 5,00 Euro und die Aktie notiert am Bewertungstag unterhalb des Caps, dann erhalten Anleger für jedes Zertifikat eine Lufthansa-Aktie ins Depot geliefert. Wird diese Aktie unterhalb von 5,97 Euro, dem Kaufkurs des Zertifikates verkauft, dann wird das Investment einen Kapitalverlust verursachen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Lufthansa-Aktien oder von Anlageprodukten auf Lufthansa-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: ntv.de, Walter Kozubek, Zertifikate-Report

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen