Ratgeber

Zertifikat, 21 Prozent Abschlag Pfizer mit Acht-Prozent-Chance

1740d7efc9d062b0a71a5a458bac915d.jpg

Die Pfizer-Aktie entwickelte sich in den vergangenen 12 Monaten mit einem Plus von sieben Prozent wesentlich schlechter als der S&P500-Index.

(Foto: REUTERS)

Die bald bevorstehende Bereitstellung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus verhalf der Pfizer-Aktie in den vergangenen Wochen zu einem Höhenflug. Mit Discount-Zertifikaten auf die Aktie können Anleger auch dann zu positiven Renditen gelangen, wenn der Kursanstieg an Schwung verliert.

Die Aktie des zu den weltweit führenden Herstellern von Arzneimittel zählenden US-Konzerns Pfizer konnte sich nach dem Kurseinbruch von 39 US-Dollar auf bis zu 26 US-Dollar vom März 2020 wieder auf bis zu 37 US-Dollar erholen. Am 9. November 2020, als die Wirksamkeit und die baldige Bereitstellung des gemeinsam mit Biontech entwickelten Impfstoffes gegen das Coronavirus verkündet wurde, legte die Pfizer-Aktie zeitweise um 15 Prozent auf nahezu 42 US-Dollar zu. Allerdings konnte die Aktie das hohe Niveau in weiterer Folge nicht ganz behaupten.

Die Anlage-Idee

Pfizer
Pfizer 37,02

Die Pfizer-Aktie entwickelte sich in den vergangenen 12 Monaten mit einem Plus von sieben Prozent wesentlich schlechter als der S&P500-Index, der im gleichen Zeitraum um 17 Prozent zulegen konnte und dessen Bestandteil sie ist. Nach den durchweg positiven Unternehmensnachrichten und positiven Analysteneinschätzungen sollte die als stark unterbewertet eingestufte Pfizer-Aktie bei einem freundlich bleibenden Marktumfeld in den nächsten Monaten zumindest von einem deutlichen Absturz verschont bleiben. Wer dennoch das Risiko des direkten Aktienkaufs reduzieren möchte, könnte eine Investition in ein Discount-Zertifikat in Erwägung ziehen, das nicht nur bei einem steigenden, sondern auch bei einem stagnierenden oder nachgebenden Aktienkurs positive Rendite ermöglicht.

Die Funktionsweise

Wenn die Pfizer-Aktie am Bewertungstag des Zertifikates auf oder oberhalb des Caps notiert, dann wird das Discount-Zertifikat mit seinem Höchstbetrag von 34 USD, was beim aktuellen Euro/USD-Kurs von 1,21 USD einem Eurogegenwert von 28,10 Euro entsprechen wird, zurückbezahlt.

Die Eckdaten

Das HVB-Discount-Zertifikat (ISIN: DE000HR3SFQ2) auf die Pfizer-Aktie ist mit einem Cap bei 34 USD ausgestattet. Bewertungstag ist der 2. Dezember 2021, am 24. Dezember 2021 wird das Zertifikat zurückbezahlt. Beim Pfizer-Aktienkurs von 39,62 USD und dem genannten Euro/USD-Kurs könnten Anleger das Zertifikat mit 25,90 Euro erwerben. Somit ist das Zertifikat um 20,90 Prozent billiger als die Aktie zu bekommen.

Die Chancen

Da das Zertifikat derzeit mit 25,90 Euro (=31,34 USD) zu bekommen ist, ermöglicht es in den nächsten zwölf Monaten bei einem halbwegs gleich bleibenden Euro/USD-Wechselkurs einen Bruttoertrag von 8,49 Prozent, wenn der Aktienkurs am Bewertungstag nicht mit 14,18 Prozent im Vergleich zu seinem aktuellen Wert im Minus notiert. Im Unterschied zu Bonus-Zertifikaten ist bei Discount-Zertifikaten ausschließlich der am Bewertungstag relevante Schlusskurs für das Veranlagungsergebnis von Bedeutung. Ein nachgebender Euro wird das Veranlagungsergebnis positiv beeinflussen.

Die Risiken

Notiert die Pfizer-Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps von 34 USD, dann wird das Zertifikat mit dem am Bewertungstag festgestellten Schlusskurs der Aktie zurückbezahlt. Notiert die Aktie dann unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates, dann wird das Investment in den roten Zahlen enden. Ein Kursanstieg des Euro gegenüber dem USD wird das Veranlagungsergebnis negativ beeinflussen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Pfizer-Aktien oder von Anlageprodukten auf Pfizer-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: ntv.de, Walter Kozubek, Zertifikate-Report

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.