Ratgeber

Die Post ist da Sind auch Viren auf Paketen und Briefen?

91768144.jpg

Der Zusteller kann gebeten werden, Pakte vor der Tür, im Treppenhaus oder auf einer Stufe abzulegen.

(Foto: picture alliance / Uwe Zucchi/dp)

Coronaviren können sich teils mehrere Stunden auf glatten Flächen halten. Sie sind beispielsweise auf Pappe bis zu 24 Stunden nachweisbar. Besteht nun auch die Gefahr, sich bei der Postlieferung zu infizieren? Ein Experte gibt eine Einschätzung.

Bis auf Supermärkte, Drogerien, Apotheken und wenige Lebensmitteleinzelhändler wie Bäcker sind die meisten Einkaufsläden mittlerweile geschlossen. Die Bestellung von Waren im Internet ist aber weiterhin möglich. Und neben Paketen werden auch Briefe weiterhin zugestellt. Viele Menschen fragen sich: Können Viren eigentlich auf Briefen und Paketen überleben? Diese Frage beantwortet Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor des Hygienezentrums Bioscientia.

Er gibt Entwarnung. Gegenüber RTL äußerte sich der Experte wie folgt: "Wir haben keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich Coronaviren via Briefe und Pakete auf den Empfänger übertragen." Demnach geht auch kein Risiko von einem Paket, das aus China kommt, aus.

Risiko bei der Zustellung

Ungeachtet dessen stellen Paketboten, die Sendungen an der Haustür übergeben, eine potenzielle Gefahrenquelle dar. Sie haben täglich Kontakt mit vielen Menschen, denen sie Pakete ausliefern und teils persönlich übergeben. Hier sollte man vorsichtig sein.

Grundsätzlich gilt, dass die meisten Zusteller mittlerweile bei der Übergabe von Paketen oder Einschreiben auf die Unterschrift des Empfängers verzichten, um das Ansteckungsrisiko über den Handscanner oder Stift zu minimieren. Stattdessen dokumentieren die meisten Zusteller selbst die Übergabe. Um den persönlichen Kontakt noch weiter zu reduzieren, wird, sofern möglich, die Nutzung einer Packstation oder eines Ablageortes empfohlen.

Auf jeden Fall sollte auf den Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter zum Zusteller geachtet werden. Dieser kann zudem gebeten werden, das Paket im Treppenhaus oder auf einer Treppenstufe abzulegen. Nach Empfang des Pakets oder Abholung in der Packstation sollte sich unbedingt gründlich die Hände gewaschen werden.

Quelle: ntv.de, awi