Ratgeber

Krebserregender Stoff gefunden Viele Jeans sind gesundheitsgefährdend

imago85465989h.jpg

Bei vielen Herstellern bemängelten die Tester auch die Produktionsbedingungen.

(Foto: imago/PhotoAlto)

Billig oder teuer? Normale oder Bio-Baumwolle? Welche Jeans ist gut? Öko-Test hat 21 verschiedene Damenjeans auf Schadstoffe und Haltbarkeit getestet. 15 der Hosen enthielten allesamt den krebsverdächtigen Farbstoff Anilin.

Egal, ob lässig oder schick angezogen: Jeans gehen immer. Entsprechend viele Marken und Schnitte sind auf dem Markt. Öko-Test hat sich der Allzweckhose angenommen und 21 Damenjeans unter die Lupe genommen. Untersucht wurden unter anderem Beinkleider von Kik, Primark, C&A, H&M, Zara, Lee, Levi's und Diesel zu Preisen zwischen 10 bis 150 Euro.

Die Tester stellte den Unternehmen zudem 22 Fragen zu den Produktionsbedingungen. Die Hersteller sollten unter anderem offenlegen, wo sie die Jeans herstellen lassen, was sie für faire Löhne und Sicherheit der Arbeiter und Arbeiterinnen tun und welche Umweltstandards bei der Produktion berücksichtigt werden. Fünf Unternehmen gaben gar keine Auskunft, darunter befanden sich ausgerechnet die großen Jeansmarken Diesel, Lee, Mustang und Wrangler. Nur zwei Hersteller boten laut Urteil von Öko-Test Transparenz und gute Produktionsbedingungen.

In der Kombination der Noten für Schadstoffe sowie Mängel an den Hosen und der Transparenz sowie glaubwürdigen Bemühungen um eine Verbesserung der Produktionsbedingungen erhielt keine Hose eine bessere Note als "befriedigend". Für fünf Jeans hagelte es "mangelhaft", vier wurden mit "ungenügend" bewertet.

Kein eindeutiger Testsieger

Die Frage nach dem Testsieger ist nicht so leicht zu beantworten. Zwei der Jeans mit der Note "befriedigend" - von Armedangels und Hess Natur - bekamen ein "sehr gut" in den Kategorien Glaubwürdigkeit und Transparenz, Materialeigenschaften und weitere Mängel, dafür aber ein "mangelhaft" bei den Inhaltsstoffen. Sie gehörten zu den insgesamt 15 Hosen, die den möglicherweise giftigen und krebserregenden Indigo-Farbbestandteil Anilin enthielten.

Mit "sehr gut" in der Kategorie Inhaltsstoffe wurden nur die Jeans von Esprit und Kuyichi ausgezeichnet, die jedoch nur "befriedigend" transparent waren.

Note 6 für ungenügende Auskünfte

Da bei der Untersuchung die Auskünfte zu den Produktionsbedingungen einen hohen Stellenwert hatten, liegen die Jeans der Unternehmen, die keinerlei Angaben dazu machen wollten, auf den hinteren Plätzen. Die Hosen von Kings of Indigo und Lee beispielsweise bekamen in dieser Kategorie ein "ungenügend", das sie auch mit guten bis sehr guten weiteren Ergebnissen nicht wettmachen konnten.

Die Jeans von Diesel ist nicht nur in Sachen Glaubwürdigkeit und Transparenz durchgefallen, sondern hat wegen des enthaltenen Anilins auch bei den Inhaltsstoffen die Note "mangelhaft".

Quelle: n-tv.de, imi

Mehr zum Thema