Reise

Poröser Stein am Aussichtspunkt Bastei-Teile im Elbsandsteingebirge gesperrt

imago65774207h.jpg

Besucher haben nun einen eingeschränkten Blick auf die Bastei-Felsformation.

(Foto: imago/Westend61)

Wanderer, die den Bastei-Aussichtspunkt im Elbsandsteingebirge sehen wollen, haben nur einen eingeschränkten Ausblick zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen dürfen Besucher nur noch einen Teil der Felsnase betreten, sonst droht Gefahr.

Es sind schlechte Nachrichten für Ausflugsreisende: Besucher der berühmten Bastei-Felsformation im Elbsandsteingebirge können die Aussicht nur noch eingeschränkt genießen. Die bereits seit acht Monaten abgesperrte Bastei-Aussicht auf einer Felsnase über dem Elbtal könne aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht mehr zum Betreten freigegeben werden, sie bleibe endgültig gesperrt, sagte der zuständige Abteilungsleiter Dieter Ruf in Dresden.

61488262.jpg

Ein paar Felsteile können Besucher nun nicht mehr betreten.

(Foto: picture alliance / dpa)

"Es betrifft aber nur das letzte Stück der Bastei-Aussicht. Die Aussicht an sich wird auch künftig existieren", sagte Ruf. "Aber das letzte Stück - das sind etwa fünf bis zehn Meter - kann eben nicht mehr begangen werden." Die Geländer würden entsprechend zurückgebaut. Damit zerschlagen sich die Pläne, den beliebten Aussichtspunkt knapp 200 Meter über der Elbe zu stabilisieren und wieder freizugeben. 

Von innen "loser Sand"

Die Experten seien der Auffassung, "dass dieser Felsen instabil ist und auch mit technischen Möglichkeiten - unabhängig von den Kosten - nicht mehr stabilisiert werden kann", sagte Ruf. Der Sandstein sei innen porös. "Man muss sich das so vorstellen, dass im Inneren zum Teil schon gar kein fester Stein mehr ist, sondern schon loser Sand." 

Der im Tal verlaufende Elbe-Radweg sei aber nicht in Gefahr. Die Felsformation ist einer der berühmtesten Aussichtspunkte über das Elbsandsteingebirge in Sachsen. Besucher aus Deutschland und dem Ausland wandern dorthin, um einen weiten Blick auf den Lilien- und Königstein zu erlangen. Durch die Felsformation zieht sich eine 76,5 Meter lange Brücke - auch diese ist weiterhin offen.

Quelle: ntv.de, sgu/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen