Reise

Aus Alt mach Neu "Mein Schiff 2" bekommt Frischzellenkur

MS20616_MeinSchiff2_CVI_002_Web.jpg

Nach einem Werftaufenthalt wieder erneuert: "Mein Schiff 2".

(Foto: Tui Cruises)

Die Werften können sich vor Neubau-Aufträgen für Kreuzfahrtschiffe kaum retten. Doch auch die älteren Schiffe müssen modernisiert werden. Bei der Tui-Cruises-Flotte wurde jüngst eines auf den neusten Stand gebracht.

Kreuzfahrtschiffe kommen in die Jahre - auch wenn sie von außen noch relativ frisch wirken, hinterlassen viele Tausend Gäste pro Jahr ihre Spuren. Vor allem Teppiche und andere Textilien werden angegriffen. Und auch Einrichtungstrends an Bord verändern sich im Laufe der Zeit und müssen ab und zu angepasst werden.

Bei Tui Cruises bekommt deshalb die "Mein Schiff 2", die erst 2011 getauft wurde und vergleichsweise jung ist, eine Frischzellenkur. In einer Werft in Valletta (Malta) wurde dabei so einiges angepasst. Auch die anderen Schiffe der Flotte werden turnusmäßig in einer Werft überholt.

Mehr Komfort und bessere Aussicht

Im Palumbo Malta Shipyard wurde das Kreuzfahrtschiff im November 16 Tage bearbeitet. 400 Arbeiter, Techniker sowie 800 Crew-Mitgliedern renovierten die Suiten und werkelten an den Erneuerungen für das Pooldeck und vielen anderen Bereichen. Zehn Suiten wurden vollständig überarbeitet. Außerdem gibt es im Fitnessbereich neue Panoramafenster, die beim Sporttreiben für einen ungetrübten Meerblick sorgen. Die letzte Erneuerung gab es für die "Mein Schiff 2" vor drei Jahren in der Navantia-Werft in Cádiz, Spanien.

Thomas Eder, Generalmanager der "Mein Schiff 2", erklärt: "Bei uns in der Werft passiert sehr viel, hier werden all jene Dinge verändert, die während des laufenden Betriebes nicht gemacht werden können". Zum Beispiel bekommt Deck 12 einen neuen Bodenbelag. Zudem wurden neue Oberflächen bei den Feldern für Basket- und Volleyball angebracht. So versucht das Unternehmen, die älteren Schiffe auf den Stand der neuen zu bringen. Das neueste Flottenmitglied ist die "Mein Schiff 5", die in diesem Jahr auf die Meere gebracht worden ist.

Die Kreuzfahrtbranche ist umkämpft - die Reedereien haben große Flotten und alle Schiffe müssen gut ausgelastet sein. Das heißt auch, dass alle Flottenmitglieder für mögliche Gäste attraktiv sein müssen. Neben Tui Cruises buhlen vor allem Aida Cruises und die Reederei Hapag-Lloyd um die deutschen Gäste. Auch wenn wohl eher die Route eine Reisewahl entscheidet, ist auch der Zustand des Schiffes ein Faktor, der für Kunden wichtig ist.

Quelle: ntv.de, sgu