Sport

Nach Tod von Vater Jeff Mikaela Shiffrin nimmt sich eine Auszeit

0d32b0bff44461a330ceee1f846e0003.jpg

Mikaela Shiffrin trauert um ihren Vater Jeff.

(Foto: dpa)

Völlig überraschend stirbt Jeff Shiffrin, der Vater von Ski-Superstar Mikaela. Sie kehrt nach der Nachricht vom Tod des 65-Jährigen direkt in ihre Heimat zurück und gönnt sich vorerst eine Weltcup-Pause. Wann die Dominatorin ins Renngeschehen zurückkehrt, ist offen.

Wegen des unerwarteten Todes ihres Vaters lässt Mikaela Shiffrin die nächsten Rennen im Ski-Weltcup aus. Das teilte der amerikanische Verband mit. Die 24-Jährige werde vorerst in ihrem Heimatort Vail in Colorado bleiben. "Der Zeitpunkt ihrer Rückkehr in den Weltcup ist derzeit offen", hieß es vom Verband. Jeff Shiffrin war am Sonntag im Alter von 65 Jahren überraschend gestorben. Eine Todesursache wurde bisher nicht genannt. Noch am Tag des Todes flogen Mikaela und ihre Mutter Eileen, die ihre Tochter bei den Rennen stets begleitet, in die USA zurück.

*Datenschutz

"Der unerwartete Tod meines gutherzigen, liebevollen, fürsorglichen, geduldigen, wundervollen Vaters hat meiner kompletten Familie das Herz gebrochen", schrieb Mikaela Shiffrin bei Twitter: "Er war das stabile Fundament unserer Familie, und wir werden ihn schrecklich vermissen." Die 24-Jährige schrieb weiter: "Unser Berg, unser Ozean, unser Sonnenaufgang, unser Herz, unsere Seele, unser Alles."

Die internationale Ski-Szene bekundete der zweimaligen Olympiasiegerin und fünfmaligen Weltmeisterin ihre Anteilnahme. Bei Instagram etwa antworteten die ehemaligen Alpin-Stars Felix Neureuther und Maria Höfl-Riesch, Shiffrins Rivalinnen Viktoria Rebensburg, Petra Vlhova und Wendy Holdener sowie ihre frühere Teamkollegin Lindsey Vonn mit Beileidsbekundungen auf Shiffrins Eintrag zum Tod ihres Vaters.

Shiffrin hat derzeit im Gesamtweltcup über 200 Punkte Vorsprung und würde ihre Führung in jedem Fall über das Wochenende hinaus behalten. Sie hat bislang 66 Weltcup-Siege eingefahren und gute Chancen, den Rekord des Schweden Ingemar Stenmark (86) zu brechen. Zuletzt gewann sie in Bansko eine Abfahrt und einen Super-G. Am kommenden Samstag und Sonntag stehen eine Abfahrt und ein Super-G in Garmisch-Partenkirchen an. Eine Woche später bestreiten die Skirennfahrerinnen in Maribor einen Riesenslalom und einen Slalom.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid