Sport

"Dirkules" verlängert Vertrag Nowitzki stellt neuen NBA-Rekord auf

imago32406605h.jpg

Will noch einmal mit seinen "Mavs" angreifen - Dirk Nowitzki.

(Foto: imago/Icon SMI)

In der ewigen Scorerliste der NBA steht Kobe Bryant noch vor Dirk Nowitzki. In der kommenden Saison nimmt der Deutsche seinem ehemaligen Rivalen aber einen anderen Rekord ab. Seine Vertragsverlängerung bei den Dallas Mavericks macht's möglich.

So lange wie Dirk Nowitzki hat es bislang noch kein Basketballer bei ein- und demselben NBA-Club ausgehalten. Der Superstar aus Würzburg verlängerte seinen Vertrag bei den Dallas Mavericks wie erwartet noch einmal um ein Jahr und geht damit bereits in seine 21. Saison bei den Texanern, mit denen er sich 2011 den Traum vom NBA-Titel erfüllt hatte.

*Datenschutz

Nach übereinstimmenden Medienberichten aus den USA kassiert Nowitzki rund fünf Millionen Dollar in der sehr wahrscheinlich letzten Saison seiner eindrucksvollen Karriere. Bisheriger NBA-Rekordhalter war Kobe Bryant, der 20 Jahre für die Los Angeles Lakers am Ball war. Nowitzki hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er diese Bestmarke gerne brechen würde.

Sein Klub postete auf Twitter eine Liste der aktiven Spieler, die Nowitzki in Sachen Vereinstreue noch überholen könnten und wie lange sie dafür noch bräuchten. Manu Gibobili von den Sacramento Kings wäre der erste Anwärter, der in der Saison 2023/24 am Deutschen vorbeizieht - der Argentinier ist allerdings schon 40 Jahre alt. Russel Westbrook von Oklahoma City Thunder müsste seinem Klub weitere elf Jahre die Treue halten. Westbrook wäre dann ebenfalls 40.

Um in der neuen Spielzeit noch einmal ein schlagkräftiges Team um sich herum zu haben, hatte der 40-Jährige zum wiederholten Male auf Geld verzichtet. Mit Club-Boss Mark Cuban verbindet ihn seit Jahren eine Freundschaft. Unter anderen verpflichteten die Mavs in diesem Sommer Center DeAndre Jordan von den Los Angeles Clippers. Zuletzt hatte Dallas zwei Mal in Serie die Playoffs verpasst.

Zum Ende seiner eindrucksvollen Karriere will Nowitzki mit seiner Mannschaft nun noch einmal angreifen. Nach seiner Verletzung am Sprunggelenk zog er die nötige Operation extra vor und verpasste die letzten Spiele einer eh verkorksten Saison. Dafür dürfte Nowitzki zum Start der neuen Spielzeit rechtzeitig fit sein.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mba/dpa

Mehr zum Thema