Sport

Curry liefert herausragende Show Warriors pulverisieren NBA-Rekord

4bedafb9424ca99f7509ef5dba393277.jpg

Mit 46 Punkten führt Stephen Curry (r.) die Golden State Warriors zum Sieg gegen Memphis.

(Foto: USA Today Sports)

Die Golden State Warriors feiern einen furiosen Abschluss der regulären Saison. Nicht nur die Memphis Grizzlies, sondern auch der ewige Rekord der Chicago Bulls fallen ihnen dabei zum Opfer. Superstar Stephen Curry glänzt einmal mehr mit einer Bestmarke.

Die Golden State Warriors haben den historischen NBA-Siegrekord der Chicago Bulls und Basketball-Legende Michael Jordan verbessert. Der Meister der nordamerikanischen Basketball-Profiliga gewann zum Abschluss der Hauptrunde mit 125:104 gegen die Memphis Grizzlies und feierte damit den 73. Sieg im 82. Spiel.

Chicago hatte mit Jordan 1995/96 eine zuvor unerreichte Bilanz von 72:10-Erfolgen aufgestellt. Im letzten Spiel vor den Playoffs zeigte Warriors-Superstar Stephen Curry erneut eine Gala-Vorstellung. Der wertvollste Spieler der vergangenen Saison erzielte 46 Punkte und versenkte dabei zehn Dreipunktewürfe. Damit traf Curry in dieser Spielzeit 402 Versuche aus der Distanz - kein anderer Profi der NBA-Geschichte hat bislang nur die Marke von 300 erfolgreichen Dreiern geschafft.

"Die Jagd auf den Rekord hat unseren Fokus aufrechterhalten. Wir waren schon im Playoff-Modus", sagte Curry. "Die letzten zwei Wochen waren physisch sehr anstrengend." Die Warriors treffen in der ersten Runde der am Samstag beginnenden Playoffs auf die Houston Rockets und sind der Topfavorit auf die Meisterschaft.

Dallas verliert, freut sich aber trotzdem

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks verloren dagegen ihr letztes Hauptrundenspiel im heimischen American Airlines Center gegen die San Antonio Spurs mit 91:96. In der ersten Runde der NBA-Playoffs entgehen die Mavericks dennoch einem Duell mit dem Erzrivalen. Die Texaner bleiben auch nach der Niederlage gegen die Spurs zum Abschluss der Hauptrunde auf Rang sechs der Western Conference und treffen von Samstag an in der K.o.-Runde auf die Oklahoma City Thunder. Gegen das Team von Kevin Durant schieden Nowitzki & Co. bereits vor vier Jahren in den Playoffs aus und sind nun auch Außenseiter.

Nowitzki zeigte trotz 19 Punkten nur eine durchschnittliche Leistung, da ihm aus dem Feld die Treffsicherheit fehlte. Bester Werfer der Gastgeber war Raymond Felton mit 22 Zählern. Durch eine schwache zweite Halbzeit verspielten die Mavs noch eine 52:34-Pausenführung und verloren damit auch die vierte Partie in dieser Spielzeit gegen die Spurs. Für San Antonio, das vier Stammkräfte schonte, war Boban Marjanovic mit 22 Punkten bester Werfer.

Auch die Atlanta Hawks um Nationalspieler Dennis Schröder verloren zum Abschluss der regulären Saison und bekommen es in den Playoffs mit den Boston Celtics zu tun. Durch das enttäuschende 98:109 bei den Washington Wizards verpassten die Hawks Platz drei in der Eastern Conference und starten als viertbestes Team im Osten in die K.o.-Runde. Für Atlanta war es die 34. Niederlage im 82. Spiel der regulären Saison, offenbar wollte das Team schon Kräfte für die Playoffs sparen. Bester Werfer der Gäste war Al Horford mit 19 Punkten. Schröder zeigte mit elf Zählern eine solide Partie.

Quelle: n-tv.de, jgu/dpa

Mehr zum Thema