Formel1

Formel-1-Qualifying in Imola Bottas holt Pole, Vettel ganz weit hinten

imago0049007711h.jpg

Mercedes-Pilot Bottas schickte Weltmeister Lewis Hamilton auf Rang zwei.

(Foto: HOCH ZWEI/Pool/Daimler AG)

Valtteri Bottas sichert sich Startplatz eins für das Formel-1-Rennen in Imola vor seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton. Als Dritter startet der Niederländer Max Verstappen im Red Bull in den Großen Preis der Emilia Romagna. Sebastian Vettel kommt bei der Startplatzjagd nicht über Rang 14 hinaus.

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas geht von Startplatz eins in den Großen Preis der Emilia-Romagna. Der Finne holte sich im Qualifying in Imola die 15. Pole Position seiner Karriere. Zweiter wurde Bottas' Teamkollege Lewis Hamilton (England) vor Max Verstappen (Niederlande) im Red Bull. "Es ist nie einfach, eine Pole einzufahren. Es ist ein großartiges Gefühl, wenn man im letzten Versuch noch etwas Zeit findet", sagte Bottas, der die Erfolgsserie seines Teams auf 13 Poles in 13 Saisonrennen ausbaute.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) belegte im Ferrari lediglich Platz 14 und verpasste damit zum zehnten Mal im 13. Saisonrennen den finalen Qualifying-Abschnitt. "Ich war einfach nicht schnell genug, der Speed war nicht da", sagte Vettel am Sky-Mikrofon: "Das wird wieder ein schwieriges Rennen, überholen ist nicht leicht hier." Bessere Chancen hat da schon sein Teamkollege Charles Leclerc, der seinen Ferrari immerhin auf Startplatz sieben stellte.

Bei Mercedes dürften nach dem Grand Prix am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und im Liveticker auf ntv.de) unabhängig von einem recht wahrscheinlichen Sieg die Korken knallen: Wenn die in diesem Jahr schwarz lackierten Silberpfeile in Imola mindestens elf Punkte erringen, ist ihnen die siebte Konstrukteurs-WM in Folge bei vier ausstehenden Rennen nicht mehr zu nehmen.

Hamilton lag im Training noch vorn

Dies wäre alleiniger Rekord, noch teilt sich Mercedes die Bestmarke mit Ferrari, das in der Ära Michael Schumacher von 1999 bis 2004 erfolgreichster Konstrukteur war. In der Fahrer-WM liegt Hamilton klar vor Bottas, eine Entscheidung kann aber frühestens beim übernächsten Rennen in der Türkei fallen. Hamilton erklärte: "Valtteri hat einen guten Job gemacht. Ich bin eher von mir selbst enttäuscht. Aber es kann nicht immer alles klappen."

Beim verkürzten Rennwochenende in Imola hatte Hamilton am Vormittag im einzigen freien Training noch die Bestzeit gesetzt. Der Mercedes-Star und souveräne WM-Spitzenreiter hatte in 1:14,726 Minuten den Niederländer Verstappen um 0,297 Sekunden distanziert. Rang drei war da an Hamiltons finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas (+0,492) gegangen.

Die Formel 1 macht an diesem Wochenende zum 100. Mal in Italien Station, das ist Rekord. Der Nationalrennstall Ferrari dürfte beim Comeback des Traditionskurses in der Emilia-Romagna nach 14 Jahren allerdings kaum für eine Party sorgen - zumal das Rennen wegen der Corona-Lage hinter geschlossenen Türen stattfindet.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.