Formel1

Perez-Ersatz bei Racing Point Hülkenberg behält sein Formel-1-Cockpit

Zweites Silverstone-Rennen, zweite Chance für Nico Hülkenberg. Exklusiven RTL/ntv-Informationen zufolge sind die Würfel in der Cockpit-Entscheidung gefallen. Der 32-Jährige darf auch beim kommenden Grand Prix, dem Großen Preis zum 70. Jubiläum, für Racing Point starten und Sergio Perez ersetzen.

Fitgehalten für den Fall der Fälle hat er sich ohnehin - aber nun steht nach exklusiven Informationen von RTL/ntv fest, dass Nico Hülkenberg nach seinem überraschenden Comeback am vergangenen Wochenende erneut für Racing Point zum Einsatz kommt. Der 32-jährige Formel-1-Pilot ersetzt damit auch im zweiten Rennen des Doppelpacks im britischen Silverstone den Mexikaner Sergio Perez, der nach einem positiven Corona-Test weiter unter Quarantäne steht.

Für den Deutschen bietet sich dagegen beim Großen Preis zum 70. Jubiläum der Motorsport-Königsklasse (Sonntag, 9. August, 15.10 Uhr live bei RTL und TVNOW) die Chance zur Wiedergutmachung. Am vergangenen Sonntag endete Hülkenbergs Rückkehr in die Formel 1, bevor sie so richtig begonnen hatte. Ein Problem am Racing-Point-Boliden verhinderte seine Teilnahme am Rennen, diesmal soll es besser laufen. Um sich dafür vorbereiten, absolvierte der 32-Jährige ein strenges Fitnessprogramm - der Highspeed-Kurs in Silverstone verlangt mit seinen schnellen Kurven besonders der Nackenmuskulatur einiges ab.

Zusätzlich stieg er an drei Tagen in den Simulator des Teams, das ab der kommenden Saison als Aston Martin an den Start gehen wird. Das Ziel: Sich weiter mit dem "pinken Mercedes" vertraut machen, der angesichts seiner Ähnlichkeit zum Vorjahres-Silberpfeil für Aufsehen sorgt. Denn nicht nur optisch erinnert der RP11 an das Weltmeister-Auto von 2019, auch die Performance stimmt. Racing Point gilt vielen Beobachtern nach den dominanten Mercedes und Verfolger Red Bull als Anwärter für die angesichts der Ferrari-Krise vakanten Position der drittstärksten Kraft im Formel-1-Feld.

Hülkenberg hatte bei seiner Rückkehr aus der neunmonatigen Pause beeindruckt. Nach einer Gewöhnungsphase im Freitagstraining näherte er sich nach und nach den Rundenzeiten von Stammpilot Lance Stroll an. Dessen eigentlicher Teamkollege Perez dagegen wird demnach frühestens zum Großen Preis von Spanien in Barcelona (Sonntag, 16. August, 15.10 Uhr live bei RTL und TVNOW) wieder dabei sein.

Quelle: ntv.de, tsi