Formel1

Piloten, Possen - und Rauswürfe? Wilde Gerüchte mischen Formel-1-Sommer auf

6daaf0661ddd82c87fa7589cab95a948.jpg

(Foto: IMAGO/Motorsport Images)

Wie in jedem Sommer gibt es in der Formel 1 auch 2022 wieder wilde Spekulationen. Muss Mick Schumacher die Königsklasse nach nur zwei Saisons wieder verlassen? Bekommt Sebastian Vettel nach dem Rücktritt einen neuen Job? Gibt's das große Beben bei Ferrari? Das sind die zehn heißesten Gerüchte der F1.

Wie geht’s weiter für Mick Schumacher? Die Zukunft des 23-Jährigen in der Königsklasse ist in Gefahr: Nach RTL/ntv-Informationen wird Schumacher in der Sommerpause vorerst keinen neuen Vertrag bei Haas bekommen. Teamchef Günther Steiner sagt, er habe es mit den Gesprächen nicht mehr eilig. Damit ist klar: Mick fährt in der zweiten Saisonhälfte, in den neun verbleibenden Rennen, um seine Zukunft beim US-Rennstall.

Neuer Job für Sebastian Vettel in der Formel 1? Für Sebastian Vettel steht fest, dass er sich im Jahr 2023 nicht mehr in ein Formel-1-Auto setzen wird. Womöglich bleibt der 35-Jährige der Motorsport-Königsklasse nach seinem Abgang von Aston Martin aber erhalten. Laut "Sport Bild" soll Serien-Boss Stefano Domenicali ihm bereits einen nicht näher definierten Job im Management der Formel 1 angeboten haben. Auch aus der IndyCar-Serie soll es Anfragen geben.

Sport.de

powered by sport.de - Transfer-Gerüchte, News und Liveticker - alle Infos aus der Welt des Sports finden Sie hier!

Steht Mattia Binotto bei Ferrari vor dem Aus? Mit einem konkurrenzfähigen Auto fährt Ferrari in dieser Saison viel zu wenig Punkte ein. Technische Defekte paaren sich immer wieder mit katastrophalen taktischen Entscheidungen. Deshalb gerät der Teamchef Mattia Binotto mehr und mehr unter Druck. Italienische Medien läuten den Abgesang auf den Ferrari-Boss ein, der noch im Sattel sitzt, am Ende der Saison aber vielleicht schon nicht mehr.

Wie geht es für Guanyu Zhou bei Alfa weiter? Lange Zeit beteuerte man bei Alfa Romeo, mit Rookie Guanyu Zhou sehr zufrieden zu sein. Trotzdem sitzt der Chinese wohl auf dem Schleudersitz. Zhou bestätigte jüngst, noch keine Vertragsgespräche mit Alfa Romeo geführt zu haben. Das befeuerte Gerüchte über sein mögliches Aus. Als Nachfolger wird vor allem Formel-2-Pilot Théo Pourchaire beim Schweizer Traditionsrennstall gehandelt.

Bekommt Oscar Piastri ein Cockpit? Und wenn ja, welches? Für die verrückteste Geschichte der bisherigen Saison sorgten Top-Talent Oscar Piastri und Alpine. Der französische Rennstall verkündete den Youngster zunächst im Alleingang als neuen Piloten für 2023. Doch Piastri dementierte die Einigung öffentlich. Der Australier will lieber zu McLaren und ist sich mit den Briten wohl schon einig. Dort könnte er Daniel Ricciardo beerben, sofern McLaren sich mit dem Routinier auf eine Abfindung einigt.

Wer beerbt Fernando Alonso? Der Abschied von Fernando Alonso bei Alpine kam überraschend. Der Spanier sitzt künftig für Aston Martin im Cockpit und übernimmt das Auto von Vettel. Da Piastri lieber zu McLaren will, stehen die Franzosen nun ohne Nachfolger da. Wilde Gerüchte ranken sich um eine Rückkehr von Daniel Ricciardo, sollte dieser bei McLaren tatsächlich abgesägt werden. Das schrieb etwa die Zeitung "Autohebdo".

Muss Yuki Tsunoda bei AlphaTauri weichen? Nicht erst seit seinem Unfall mit dem Teamkollegen in Silverstone gilt Yuki Tsunoda als Problemfall. Angeblich soll der Japaner intern hart angezählt sein. Teamchef Franz Tost stärkte ihm zwar jüngst öffentlich den Rücken, ob Tsunoda eine Zukunft bei Red Bulls B-Team hat, ist aber unklar. Vor allem F2-Ass Liam Lawson ist anscheinend eine Alternative für den Japaner, dessen Vertrag nach der Saison 2022 ausläuft.

Verlängert Lewis Hamilton noch einmal? Nach dem katastrophalen Saisonstart läuft es für Lewis Hamilton bei Mercedes zur Mitte des Jahres deutlich besser. Da er im Mercedes nun wieder um die Podestplätze fahren kann, hat er offenbar auch wieder Spaß in der Formel 1. Im Interview mit dem Magazin "Vanity Fair" räumte er jüngst ein, sogar eine Verlängerung seines Ende 2023 auslaufenden Vertrages könnte wieder Thema werden.

Besitzt Pierre Gasly eine Ausstiegsklausel, oder nicht? Pierre Gasly gehört zu den Piloten, die gerne in ein "besseres" Team aufsteigen wollen. Da der Weg zu Red Bull versperrt ist, könnte der Franzose den Bullen-Kosmos verlassen. Möglich macht das offenbar eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, von der englische Medien berichteten. Der Haken: Laut Helmut Marko, dem RB-Motorsportberater, gibt es diese Klausel indes gar nicht. Gasly wird demnach auch in seinem letzten Vertragsjahr im AlphaTauri sitzen.

Kämpft Nicholas Latifi vergeblich um sein F1-Cockpit? Während Alex Albon bereits für die neue Saison bei Williams unterschrieben hat, ist das zweite Cockpit beim Traditionsrennstall noch offen. Nicholas Latifi muss sich in der zweiten Hälfte des Jahres mächtig strecken, wenn er seinen Platz behalten will. Williams-Junior Logan Sargeant und Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries stehen nämlich angeblich parat, um den Kanadier zu ersetzen.

Quelle: ntv.de, tno/sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen