Fußball

Keller punktet mit den Schanzern 1. FC Heidenheim drängt in Richtung Aufstieg

dbecbfb07fbeb0fd0e50ce6a9f5fc5a3.jpg

Glückwunsch, Kollege: Robert Glatzel hat soeben für Heidenheim das erste Tor in Darmstadt erzielt.

imago/Jan Huebner

Die Heidenheimer lassen nach dem Pokal-Coup gegen Leverkusen auch in der zweiten Fußball-Bundesliga nicht locker. Nach dem Sieg in Darmstadt trennt sie nur noch das Torverhältnis von Relegationsplatz drei. Und die Ingolstädter punkten mit dem neuen Trainer Jens Keller im Abstiegskampf.

Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim 1:2 (0:1)

Pokalschreck 1. FC Heidenheim schickt sich mehr denn je an, ab der kommenden Saison die Topteams regelmäßig das Fürchten zu lehren. Nach dem 2:1 (1:0) am 21. Spieltag der zweiten Liga beim SV Darmstadt 98 ist der FCH punktgleich mit dem Tabellendritten 1. FC Union Berlin. Die Heidenheimer hatten am Dienstag Bayer 04 Leverkusen im Achtelfinale des DFB-Pokals besiegt und haben nun tatsächlich die Fußball-Bundesliga im Visier. Robert Glatzel traf in 34. Minute und in der 59. Minute per Foulelfmeter für die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt, die seit sieben Partien ungeschlagen ist.

imago38765523h.jpg

Das ist Fakt: Frank Schmidt erlebt mit seinen Heidenheimern einen Höhenflug.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Damit stellte der FCH, der am Samstag (ab 13 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) auf den Hamburger SV trifft, seinen Klubrekord ein. Gleichzeitig feierte Heidenheim den ersten Sieg in der zweiten Liga gegen die Lilien überhaupt. Daran änderte auch der Anschlusstreffer von Johannes Wurtz (84.) nichts. Vor 10.120 Zuschauern waren die Heidenheimer in der ersten Hälfte klar überlegen. Nach einer halben Stunde vergab Glatzel zunächst die Möglichkeit zur verdienten Führung (33.), wenige Sekunden später machte es der Angreifer aus kurzer Distanz besser. Es war das neunte Saisontor des 25-Jährigen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl. Nach 63 Sekunden traf Serdar Dursun aus der Distanz die Latte. Die Heidenheimer hatte das Geschehen aber zügig wieder unter Kontrolle. Glatzel ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen.

FC Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 03 0:3 (0:1)

imago38766763h.jpg

Big Point: Jens Keller, FC Ingolstadt.

(Foto: imago/Stefan Bösl)

Der FC Ingolstadt und sein neuer Trainer Jens Keller haben im Abstiegskampf einen Big Point gelandet. Die Schanzer gewannen das Keller-Duell bei in Aue mit 3:0 (1:0) und reichten die Rote Laterne an den MSV Duisburg weiter. Vor 7000 Zuschauern erzielte Sonny Kittel in der 14. Minute die Führung. Jonathan Kotzke sorgte mit dem 2:0 (50.) für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Dario Lezcano (77.). Beide Teams trennen in der Tabelle nun nur noch sechs Punkte. Der FCI machte viel Druck, die Negativ-Ergebnisse der vergangenen Wochen waren den Gästen kaum anzumerken. Die Führung war der verdiente Lohn. Nach einer halben Stunde wachten die Auer auf und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Nach dem 0:2, bei dem Aue erneut große Abwehrschwächen offenbarte, drängten die Hausherren auf den Anschlusstreffer, doch es fehlte zu oft an der Präzision.

1. FC Magdeburg - Holstein Kiel 1:1 (1:1)

Der 1. FC Magdeburg hat im Kampf gegen den Abstieg immerhin einen Punkt errungen. Die Mannschaft von Trainer Michael Oenning spielte nach einem frühen Gegentreffer noch 1:1 (1:1) gegen den Aufstiegskandidaten Holstein Kiel und bleibt in diesem Jahr ungeschlagen. Als Tabellen-15. vergrößerte der FCM den Vorsprung auf den Relegationsrang auf zwei Punkte. Janni-Luca Serra (5.) hatte Kiel vor 19.704 Zuschauern in Führung gebracht, Philip Türpitz (42.) glich verdient aus. Magdeburg hatte die besseren Möglichkeiten zum Sieg, etwa durch Marius Bülter (81.). Kiel musste nach dem Pokal-Aus gegen den FC Augsburg hingegen den zweiten Rückschlag der Woche hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter rutschte auf Platz sechs ab - bei zwei Zählern Rückstand auf Union Berlin.

Quelle: n-tv.de, sgi/sid

Mehr zum Thema