Fußball

++ Fußball, Transfers, Gerüchte ++ 1.FC Köln holt 1899-Stürmer Modeste

57579644.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Wer wechselt? Was tut sich auf dem Fußball-Transfermarkt? Und was ist nur ein Gerücht? Mario Gomez könnte bald in der Champions League kicken. Patrick Helmes lässt es ganz sein. Und Mario Mandzukic fährt von Madrid nach Turin - Hauptsache Italien.

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat Mittelstürmer Anthony Modeste vom Ligarivalen 1899 Hoffenheim verpflichtet. Der 27-Jährige, beim FC ein hochkarätiger Ersatz für den zu Werder Bremen abgewanderten Anthony Ujah, unterschrieb einen Vertrag bis 2019. Seit 2013 hat der Franzose in 62 Pflichtspielen für 1899 insgesamt 23 Tore erzielt. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

"Er passt als robuster, torgefährlicher Stürmer genau in unser Anforderungsprofil", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. "Er kennt die Bundesliga und wird unser Offensivspiel bereichern." Modeste nannte den FC einen der "größten und namhaftesten Klubs in Deutschland. Vor allem hat mich das sportliche Konzept überzeugt. Die Bundesliga ist für mich eine der besten Ligen der Welt, und ich will dabei helfen, den 1. FC Köln dort zu etablieren." (fma)

---------------------------------------

Mainz verpflichtet Balogun

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat sich die Dienste des nigerianschen Nationalspielers Leon Balogun gesichert. Der 26 Jahre alte gebürtige Berliner kommt ablösefrei vom Aufsteiger Darmstadt 98 und erhält bei den Rheinhessen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.
"Mit einer bärenstarken Saison hat er sich bei Darmstadt 98 in den Vordergrund gespielt. Er ist ein physisch starker, dynamischer Rechtsverteidiger", sagte FSV-Manager Christian Heidel. Balogun hatte maßgeblichen Anteil daran, dass Darmstadt mit der besten Defensive der Liga in der vergangenen Saison der Aufstieg geglückt war. (fma)

---------------------------------------

Mandzukic lässt sich von Juve testen

3q3p3410.jpg1028950131200472986.jpg

Check: Mario Mandzukic.

(Foto: dpa)

Der Wechsel des früheren Bundesliga-Profis Mario Mandzukic zum Champions-League-Finalisten Juventus Turin ist so gut wie perfekt. Das meldet zumindest die "Gazzetta dello Sport", Italiens bekannteste Sporttageszeitung. Demnach soll der kroatische Nationalstürmer von Atlético Madrid am Montag den Medizincheck beim Serie-A-Club absolvieren. Sportdirektor Beppe Marotta habe sich bei einem Treffen in Madrid mit Atlético auf eine Ablöse von 18 Millionen Euro geeinigt. Mandzukic soll in Turin einen Vierjahresvertrag unterschreiben und den Berichten zufolge etwa 3,5 Millionen Euro plus Bonuszahlungen im Jahr verdienen.

Der 29 Jahre alte Ex-Stürmer des VfL Wolfsburg und des FC Bayern soll bei Juve den Argentinier Carlos Tévez ersetzen, der wohl in seine Heimat zu Boca Juniors zurückkehrt. Nach Weltmeister Sami Khedira und Paolo Dybala wäre Mandzukic bereits der dritte namhafte Neuzugang bei den Turinern für die neue Saison. Unklar ist hingegen, ob der von zahlreichen Spitzenklubs umworbene Paul Pogba auch in der neuen Spielzeit für den italienischen Rekordmeister aufläuft. "Er geht nur, wenn er uns darum bittet. Wir verkaufen unsere Juwelen nicht", sagte Marotta. Der FC Barcelona und Manchester City sollen an dem Mittelfeldspieler interessiert sein.

---------------------------------------

Helmes gibt auf und wird Trainer

imago19582429h.jpg

"Ich hatte eine wunderschöne Zeit als Profi": Patrick Helmes.

(Foto: imago/Herbert Bucco)

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Patrick Helmes beendet seine Profi-Karriere. Nach diversen und letztlich vergeblichen Comeback-Versuchen sah sich 31-Jährige zu diesem Schritt gezwungen: "Ich hatte eine wunderschöne Zeit als Profi. Nach meiner Verletzung habe ich sehr hart gearbeitet, um noch einmal auf den Platz zurückzukehren. Mein Körper lässt das aber nicht zu und deshalb war es jetzt Zeit, mich neu zu orientieren." Wie der Bundesligist 1. FC Köln mitteilte, wird Helmes Co-Trainer des Regionalligateams.

Helmes hatte in der abgelaufenen Spielzeit noch zum Profikader der Kölner gehört, aber wegen einer hartnäckigen Hüftverletzung kein Pflichtspiel mehr bestritten. Insgesamt kam er für den FC in 95 Spielen zum Einsatz und erzielte dabei 47 Tore. Ein Beinbruch und zwei Kreuzbandrisse brachten den ehemaligen Leverkusener und Wolfsburger Spieler um mehr Bundesligaeinsätze. "Ich freue mich sehr auf die Aufgabe mit Martin Heck und Uwe Grauer bei der U21, bei der ich letzte Saison schon Mannschaftspate war, und darüber, weiter beim 1. FC Köln zu sein", kommentierte Helmes mit Blick auf seine künftige Aufgabe. (sgi)

---------------------------------------

Doll holt Sestak nach Budapest

Der frühere Bochumer Stürmer Stanislav Sestak hat einen neuen Verein gefunden. Der 32-Jährige, dessen Vertrag beim Fußball-Zweitligisten im Mai aufgelöst worden war, wechselt zum ungarischen Pokalsieger Ferencvaros Budapest mit Trainer Thomas Doll. Sestak war in der abgelaufenen Saison in 27 Liga-Einsätzen für Bochum auf neun Tore gekommen. Der Slowake hatte bereits von 2007 bis 2010 für den VfL gespielt.

---------------------------------------

Monaco streckt Fühler nach Mario Gomez aus

58099423.jpg

Eher seltenes Bild: Mario Gomez düpiert den gegnerischen Torwart.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein Schnäppchen ist der deutsche Nationalspieler Mario Gomez nun wirklich nicht: Zuletzt meldete die italienische "Gazetta dello Sport", dass der AC Florenz schlappe 15 Millionen Euro für den 29 Jahre alten Bankdrücker haben will. Doch es gibt ja noch das Tauschgeschäft, wird man sich beim AS Monaco denken. Der französische Erstligist möchte Gomez offenbar verpflichten und im Gegenzug den Argentinier Lucas Ocampos nach Florenz schicken. Oder anders ausgedrückt: Ganze 4 Tore in der Serie A gegen stolze 3 Treffer in der Ligue 1. Immerhin. Über Gomez' Zukunft soll allerdings endgültig der neue Trainer in Florenz entscheiden. Heißester Kandidat auf diesen Posten: Der Ex-Dortmunder Paulo Sousa, der seinen Vertrag beim Schweizer Meister FC Basel aufgelöst hat. (cri)

---------------------------------------

Ex-Dortmunder Barrios bummelt weiter

$RKYW1QL.jpg

Meister mit dem BVB: Lucas Barrios im Mai 2012.

(Foto: imago sportfotodienst)

Der frühere Dortmunder Bundesliga-Torjäger Lucas Barrios setzt seine Reise durch die Ligen der Welt fort. Nun wechselt von Spartak Moskau zum brasilianischen Traditionsklub Palmeiras nach Sao Paulo - seine elfte Profistation im achten Land. Dies gab der 30-Jährige am Rande der Copa América in Chile via Facebook bekannt. Dort sorgt der Nationalspieler Paraguays übrigens durchaus für Furore. Zum Auftakt hatte er gegen Argentinien mit Superstar Lionel Messi ein Tor geschossen und dem Favoriten ein 2:2 (0:2) abgetrotzt. Im zweiten Gruppenspiel schlug Paraguay die vom Deutschen Winfried Schäfer trainierten Jamaikaner mit 1:0.

Vor dem Gruppenfinale am Samstag hat Argentinien mit vier Zählern und dem Duell gegen die punktlosen Jamaikaner die beste Ausgangslage. Paraguay (4) und Uruguay (3) streiten um Platz zwei in der Gruppe B. Der Einzug ins Viertelfinale ist aber auch als einer von zwei besten Gruppendritten noch möglich. Und Barrios? Der gebürtige Argentinier war 2009 vom chilenischen Topklub Colo Colo zum BVB gewechselt und hatte in 83 Bundesligaspielen 39 Tore erzielt. 2012 zog Barrios zu Guangzhou Evergrande in China weiter, es folgten Gastspiele bei Spartak sowie auf Leihbasis bei HSC Montpellier in Frankreich - ein Weltenbummler halt. (sgi)

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema