Fußball

FC Ingolstadt hängt unten fest 1. FC Köln zieht Richtung Bundesliga davon

imago39605620h.jpg

Mit seinem 27. Saisontor schießt Simon Terodde seine Kölner in Führung.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Die Rückkehr ins Oberhaus ist zum Greifen nah: Der 1. FC Köln nutzt in der 2. Fußball-Bundesliga die Patzer der Konkurrenz und setzt sich nach oben ab. Gegner Holstein Kiel verliert dagegen den Aufstieg aus den Augen. Dem FC Ingolstadt droht der Fall in die Drittklassigkeit.

1. FC Köln - Holstein Kiel 4:0 (2:0)

Der 1. FC Köln hat die Schwächen seiner Verfolger eiskalt ausgenutzt und die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga zementiert. Die Geißböcke besiegten am 27. Spieltag Holstein Kiel mit 4:0 (2:0) und liegen nun drei Punkte vor dem Hamburger SV und bereits sieben Zähler vor Union Berlin auf dem Relegationsplatz.

imago39606070h.jpg

Hennes VIII. bekommt einen glamourösen Auftritt.

(Foto: imago images / Moritz Müller)

Der Absteiger aus der Domstadt, für den allein die direkte Bundesliga-Rückkehr zählt, hat zudem noch ein Nachholspiel beim MSV Duisburg in der Hinterhand. Simon Terodde (22.) mit seinem 27. Saisontor, Kapitän Jonas Hector (25.), Jhon Cordoba (46.) und der eingewechselte Anthony Modeste (90.+1) trafen gegen den Ex-Klub von FC-Trainer Markus Anfang, der mit fünf Punkten Rückstand auf Rang drei allerdings noch Restchancen im Aufstiegsrennen hat. Terodde scheiterte in der 41. Minute zudem mit einem Foulelfmeter an Holstein-Keeper Kenneth Kronholm.

FC Ingolstadt - SV Sandhausen 1:2 (1:0)

Der FC Ingolstadt steht zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga vor dem tiefen Fall in die 3. Liga. Der Tabellenletzte verlor das Abstiegsduell gegen den SV Sandhausen mit 1:2 (1:0). Andrew Wooten erzielte in der Nachspielzeit das Siegtor für die Gäste. Der Rückstand der Schanzer auf den SVS, der den rettenden 15. Platz einnimmt, beträgt nun sieben Punkte.

Björn Paulsen hatte die Gastgeber vor 9317 Zuschauern in Führung gebracht (12. Minute), Kevin Behrens glich aus (55.). Im ersten Spiel nach der Trennung von Geschäftsführer Harald Gärtner kamen die Ingolstädter gut ins Spiel. Jonatan Kotzke flankte in den Strafraum, wo Außenverteidiger Paulsen freistehend einköpfen konnte. Danach hatte der FCI viel Glück beim Pfostenschuss von Leart Paqarada (38.).

Eine schlimme Szene beendete die erste Hälfte: Fabian Schleusener musste nach einem Zusammenprall mit FCI-Torwart Philipp Tschauner mit Verdacht auf Schienbeinbruch vom Platz getragen werden. Nach Flanke von Paulsen hätte Dario Lezcano kurz nach der Pause mit dem Kopf das 2:0 erzielen müssen (49.). Das rächte sich: Behrens köpfte nach Flanke von Dennis Diekmeier das 1:1. Und Sandhausen jubelte noch einmal, als Wooten FCI-Torwart Tschauner überlupfte.

SpVgg Greuther Fürth - Arminia Bielefeld 2:2 (2:0)

Torjäger Fabian Klos hat Arminia Bielefeld einen Punkt gegen die SpVgg Greuther Fürth gerettet. Mit seinen Saisontoren elf und zwölf (47./65. Minute) schlug Klos beim 2:2 im Auswärtsspiel nach einen 0:2-Rückstand stark zurück. Kurios fiel der Fürther Führungstreffer: Ein Schuss von Julian Green prallte an den Pfosten, von dort an den Arminen-Torhüter Stefan Ortega und von diesem ins Tor (10. Minute). Daniel Keita-Ruel erhöhte vor 9440 Zuschauern per Konter auf 2:0 (23.).

In der Tabelle bleibt Bielefeld als Zehnter vor den Franken. Fürth erwischte in einem temporeichen Spiel den besseren Start und führte schnell mit 2:0. So kurios das 1:0 war, so sauber war der Konter vor dem zweiten Treffer herausgespielt. Bielefeld kam besser ins Spiel, doch die Gäste waren lange nicht zwingend genug. Das änderte sich gleich zu Beginn der zweiten Hälfte, die Fürths Coach Stefan Leitl nach einem Disput mit Schiedsrichter Alexander Sather von der Tribüne aus verfolgen musste. Klos nutzte eine zu zaghafte Fürther Defensive und köpfte zum 1:2 ein. Auch beim Ausgleich spielte Klos seine Kopfballstärke aus.

Quelle: n-tv.de, ara/sid/dpa