Fußball

Brüder verpassen sich knapp 96 und 98 sind die Zweitliga-Gewinnzahlen

267657208.jpg

Der SV Darmstadt 98 ist einer der Gewinner des Spieltags.

(Foto: picture alliance/dpa)

In der 2. Fußball-Bundesliga geht die Hinrunde schon zu Ende und der Herbstmeister steht längst fest. Dahinter formiert sich ein enges Verfolgerfeld. Der SV Darmstadt 98 profitiert dabei von einem späten Treffer gleich doppelt. Im Keller ist der FC Ingolstadt nach dem Trainerwechsel jetzt noch abgeschlagener.

FC Ingolstadt - Hannover 96 1:2 (1:2)

Auch Rüdiger Rehm hat beim FC Ingolstadt als schon dritter Trainer in dieser Saison auf Anhieb keinen Umschwung einleiten können. Der abgeschlagene Tabellenletzte verlor in der 2. Fußball-Bundesliga ohne Zuschauer im heimischen Sportpark gegen Hannover 96 mit 1:2 (1:2). Nach nur sieben Punkten in der Hinrunde steht Rehm im Abstiegskampf vor einer kaum lösbaren Aufgabe. Anders Hannover: Unter Interimschef Christoph Dabrowski gab es eine Woche nach dessen Debüterfolg gegen den Hamburger SV gleich den nächsten Sieg.

Maximilian Beier (9. Minute) und Linton Maina (38.) erzielten die Tore für die etwas stärkeren Niedersachsen, die sich auf 20 Zähler verbesserten. Marcel Gaus traf in einem vom Kampf geprägten Spiel mit einem Volleyschuss zum 1:1 (29.). Im Einstandsspiel von Rehm zeigten die Ingolstädter die bekannten Mängel. Die Offensive ist harmlos - und die Gegentore fallen zu einfach. Der agile Japaner Sei Muroya konnte mit Flanken von der rechten Seite beide Tore der Gäste in gleicher Form vorbereiten. Die ungenügenden Offensivbemühungen des FCI nach der Pause verpufften. Angreifer Maximlilan Beister stand bei seinem Tor im Abseits (62.).

Holstein Kiel - SV Sandhausen 2:2 (1:1)

Holstein Kiel und der SV Sandhausen stecken weiter tief im Abstiegskampf fest. Beide Mannschaften trennten sich zum Abschluss der Hinrunde mit 2:2 (1:1). Das Remis half keinem der beiden Teams weiter. Der SV Sandhausen blieb auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Kieler verpassten es, einen größeren Abstand zur Gefahrenzone zu legen und liegen nur vier Punkte vor dem Team von Trainer Alois Schwartz. Gegen die defensiv eingestellten Gäste brachte Benedikt Pichler (19.) Kiel in Front. Cebio Soukou (26.) und Aleksandr Zhirov (72.) schafften mit ihren Treffern zunächst die Wende. Steven Skrzybski (83.) bescherte Holstein immerhin noch das Remis.

Vor 7879 Zuschauern waren die Kieler spielbestimmend. Der Österreicher Pichler belohnte die Holstein-Bemühungen mit seinem fünften Saisontor. Erst danach spielten die Gäste mit und hatten schnell Erfolg mit dem ersten Torschuss durch Soukou. Die Kieler blieben trotz des Ausgleichs überlegen, machten aber zu wenig daraus. Auch in der zweiten Halbzeit berannten die Kieler die Sandhäuser Deckung. Vor allem Fabian Reese tat sich hervor und verpasste unter anderem in der 58. Minute nur knapp das Tor. Doch mit dem zweiten Schuss im Spiel ging der SV Sandhausen erneut in Führung. Erst traf Erik Zenga den Pfosten, anschließend erreichte der Ball über Umwege Zhirov, der vollstreckte. Holstein gab aber nicht auf und rettete dank Skrzybski noch einen verdienten Punkt.

SC Paderborn - SV Darmstadt 98 0:1 (0:0)

Das Überraschungsteam des SV Darmstadt 98 steht nach der Hinrunde auf einem direkten Aufstiegsplatz. Durch ein spätes Tor von Patrick Pfeiffer (81.) gewannen die Südhessen im Spitzenspiel beim SC Paderborn mit 1:0 (0:0) und übten Druck auf Tabellenführer FC St. Pauli aus. Zudem sind die Lilien in den Sonntagsspielen nicht mehr von Rang zwei zu verdrängen. Die Ostwestfalen sind mit nun fünf Punkten Rückstand Fünfter und können am Sonntag noch auf Rang sieben abrutschen.

Bitter für die Gäste aber, dass Luca Pfeiffer, mit zwölf Toren Dritter in der Torschützenliste, kurz nach der Pause nach einem Pressschlag ausgewechselt werden musste. Enttäuschung auch bei Darmstadts Marvin Mehlem und seinem Bruder Marcel: Letzterer stand zwar in der Startelf der Paderborner, wurde aber in der 70. Minute ausgewechselt. Sein Bruder kam erst vier Minuten später aufs Feld. Das erste direkte Duell der beiden in einem Pflichtspiel fiel somit aus.

Bereits am Freitag hatten die Absteiger FC Schalke 04 durch das 4:1 gegen den 1. FC Nürnberg und Werder Bremen durch das 3:2 bei Jahn Regensburg wichtige Siege gefeiert. Den Relegationsplatz drei nach der halben Saison wird demnach entweder Schalke (29 Punkte), der 1. FC Heidenheim (27, am Sonntag in Karlsruhe) oder der Hamburger SV (26, gegen Rostock) einnehmen.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen