Fußball

"... dann haben wir eine Chance" Auch ein Fast-Wunder lässt Klopp hoffen

imago0016169045h.jpg

Jürgen Klopp brachte Real Madrid 2014 noch mit dem BVB in arge Verlegenheit.

(Foto: imago/Eibner)

Nach einer klaren Niederlage im Hinspiel muss der FC Liverpool bei Real Madrid mal wieder ein kleines Champions-League-Wunder vollbringen. Ansonsten geht die Saison ganz sicher ohne Titel zu Ende. Doch Trainer Jürgen Klopp erinnert sich wohlig an vergangene Großtaten, als alles aussichtslos erschien.

Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool das nächste Champions-League-Wunder. Nach dem 1:3 im Hinspiel bei Toni Kroos und Real Madrid soll es am Abend (21 Uhr/DAZN und im Liveticker auf ntv.de) gegen den spanischen Meister den nächsten magischen Abend an der Anfield Road geben. "Wenn wir merken, dass es möglich ist, dann haben wir eine Chance", sagte der Coach des englischen Fußballmeisters.

Reals Erzrivale FC Barcelona hatte vor zwei Jahren im Halbfinale der Königsklasse seine Erfahrungen mit den Reds gemacht. 3:0 siegte Barca im Hinspiel, 4:0 wurden dann die Katalanen an der Merseyside demontiert. "Ob die Vergangenheit hilft, werden wir sehen", sagte Klopp. "Es waren aber einige Spieler dabei."

"Comebacks nicht selbstverständlich"

Auch die Königlichen brachte Klopp bereits schwer ins Wanken. "Wir haben vor ein paar Jahren mit Dortmund bei Real Madrid mit 0:3 verloren. Journalisten haben mich dann gefragt, ob es das war für uns. Im Rückspiel haben wir dann plötzlich mit 2:0 geführt", sagte der 53-Jährige. 2014 kam das tragische Aus für den BVB und seinen damaligen Coach, heute soll es für Klopp aber ein Happy End geben. Ansonsten wird es nach dem Champions-League-Sieg 2019 und der englischen Meisterschaft im vergangenen Jahr erstmals wieder eine titellose Saison geben.

Neben dem Hinspiel-Ergebnis gibt es allerdings noch einen Punkt, der die Sache für Liverpool nicht leichter machen wird: die fehlenden Zuschauer an der heimischen Anfield Road. Ein "Extra-Problem" nannte es Klopp, denn die enthusiastischen Liverpool-Fans haben so manchen Gegner durch die Lautstärke beeinflussen können. "Wir können die Comebacks nicht für selbstverständlich nehmen, nicht ohne die Fans im Stadion. So müssen wir uns in eine Stimmung bringen. Es sieht danach aus, als würden wir ausscheiden. Aber es bedeutet auch, dass wir nicht viel zu verlieren haben."

Und dann ist da ja noch ein Gegner. Der spanische Meister und Tabellenführer strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Erst siegte das Team von Zinedine Zidane gegen Liverpool 3:1, am Samstag folgte der 2:1-Erfolg im Clásico gegen den FC Barcelona. "Sie sind momentan gut drauf", sagte Klopp.

Personell mussten die Spanier allerdings einige Rückschläge einstecken. Der ohnehin verletzte Kapitän Sergio Ramos wurde am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet. Der französische Weltmeister Raphael Varane ist ebenfalls in Isolation. "Die Ausgangsposition ist gut, aber wir wissen, wie schwer es in Anfield ist", betonte Torhüter Thibault Courtois.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.