Fußball

Die Auslosungen im RE-Live Deutsche Klubs erwartet harte Europapokal-Arbeit

Auslosung

In der Europa League sind noch zwei deutsche Vertreter in der Runde der besten 32 dabei.

Guillaume Horcajuelo/EPA/dpa

Dreimal Bundesliga gegen dreimal Premier League: Im Achtelfinale der Champions League trifft der FC Bayern auf Liverpool, der BVB spielt gegen Tottenham und Schalke duelliert sich mit ManCity. In der Europa League gibt's unangenehme Aufgaben für Bayer und Frankfurt. Die Auslosungen im Re-Live.

13.30 Uhr: So, jetzt haben wir den Auslosungsmarathon hinter uns. Lassen Sie alles in Ruhe auf sich wirken. Wir hoffen Sie sind mit den Losen zufrieden (auch wenn wir natürlich nichts dafür können). Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und noch eine schöne letzte Fußball-Woche in der Bundesliga. Auf Wiederlesen!

Unsere Meldung zur Europa League finden Sie übrigens hier!

*Datenschutz

 

13.29 Uhr: ... Galatasaray Istanbul gegen Benfica Lissabon!

2474938c23b4aaf35d67c06fdec0a645.jpg

Borrisow - gutes Los, oder Mesut Özil?

(Foto: imago/PRiME Media Images)

13.28 Uhr: Bate Borrisow duelliert sich dem FC Arsenal. Das ist absolut machbar für die Gunners um Kapitän Mesut Özil. So bleibt nur noch ein Duell, es lautet...

13.27 Uhr: Sporting Lissabon muss gegen den FC Villarreal antreten. Ist auch ein hübsches Los.

13.26 Uhr: Die dreizehnte Partie lautet: Fenerbahce Istanbul gegen Zenit St. Petersburg. Noch drei Duelle sind zu losen.

13.25 Uhr: Lazio Rom bekommt es mit dem FC Sevilla zu tun.

13.25 Uhr: Olympiakos Piräus vs. Dynamo Kiew steht auf dem Tableau.

13.24 Uhr: Nun Stade Rennes gegen Betis Sevilla.

13.23 Uhr: Spiel neun ist ausgelost, Celtic Glasgow fordert den FC Valencia. Schönes Duell.

79c4a0206621c3a452e859d779fcdfbf.jpg

Jubel über das Los? Die Eintracht hätte es leichter haben können. Donezk ist ein unangenehmer Gegner.

(Foto: imago/Eibner)

13.21 Uhr: Nun der ukrainische Sonderfall Schachtjor Donezk. Wegen der politisch brisanten Beziehungen zu Russland fällt ein mögliches Duell mit Zenit St. Petersburg aus. Dafür gibt's: Eintracht Frankfurt!

13.21 Uhr: Die nächste Paarung lautet: Malmö FF gegen den FC Chelsea.

13.20 Uhr: Spiel Nummer sechs: FC Zürich gegen Champions-League-Absteiger SSC Neapel mit Bayerns Ex-Coach Carlo Ancelotti.

13.18 Uhr: Partie fünf: FC Krasnodar - Bayer Leverkusen! Das ist unangenehm, aber natürlich machbar. Ob Bayer aber noch mit Coach Heiko Herrlich antritt? Offen. Warum? Das lesen Sie hier!

13.17 Uhr: Célia Šašić holt Slavia Prag aus dem Topf. Carvalho kontert mit KRC Genk. Ein Kracher ist jetzt noch nicht dabei...

13.15 Uhr: Die dritte Partie: Rapid Wien gegen Inter Mailand.

13.14 Uhr: Spiel zwei lautet: Champions-League-Absteiger Club Brügge (aus der BVB-Gruppe) gegen den FC Salzburg.

13.13 Uhr: Die erste Begegnung lautet: Viktoria Pilsen gegen Dinamo Zagreb.

2ee9e3b9df1d43d7b1319898eae59eb9.jpg

Statt Torjubel gibt's nun Kugel-Verantwortung für Célia Šašić.

(Foto: dpa)

13.13 Uhr: Los geht's...

13.10 Uhr: Die Loszieher sind diesmal die ehemalige deutsche Nationalspielerin Célia Šašić und Ricardo Carvalho, Uefa-Cup-Gewinner von 2003 und Champions-League-Sieger 2004 mit dem FC Porto.

13.07 Uhr: Eine Ergänzung zu den Regeln: Wegen der politisch anhaltend angespannten Lage wurden Duelle zwischen russischen und ukrainischen Klubs wurden von der Uefa ausgeschlossen.

13.04 Uhr: Während immer noch Popmusik mit schnellen Bildschnitten läuft, schauen wir kurz auf die Regeln: Wiederholungen von Gruppenduellen sind in der ersten K.o.-Runde ebenso ausgeschlossen wie nationale Begegnungen.

13.02 Uhr: Herr Pinto ist zurück und moderiert auch nun wieder ein paar schöne Bilder an.

117121f2065742587834320bb5437716.jpg

Der FC Arsenal mit Mesut Özil und Skhodran Mustafi ist auch noch dabei.

(Foto: REUTERS)

12.57 Uhr: Diese Mannschaften kämpfen noch um den Europa-League-Titel:
Topf 1: FC Arsenal, Bayer Leverkusen, Benfica Lissabon, FC Chelsea, Dinamo Zagreb, Dynamo Kiew, Eintracht Frankfurt, KRC Genk, Inter Mailand, SSC Neapel, Betis Sevilla, Red Bull Salzburg, FC Sevilla, FC Valencia, FC Villarreal, Zenit St. Petersburg;
Topf 2 (Gruppenzweite und vier restliche Dritte der Champions League): Bate Borissow, Celtic Glasgow, FC Brügge, Fenerbahce Istanbul, Galatasaray Istanbul, FK Krasnodar, Lazio Rom, Malmö FF, Olympiakos Piräus, Rapid Wien, Stade Rennes, Sporting Lissabon, Schachtjor Donezk, Slavia Prag, Viktoria Pilsen, FC Zürich;

Das Finale findet im kommenden Jahr am 29. Mai übrigens in Baku statt.

12.54 Uhr: Auf dieselben Teams könnte auch die Werkself am 12. und 14. sowie am 20. und 21. Februar treffen. Dazu kommt Lazio Rom, das von Eintracht Frankfurt in der Gruppenphase zweimal besiegt wurde. Ausgeschlossen sind ein deutsches Duell mit den Hessen sowie ein Aufeinandertreffen mit Vorrunden-Gegner FC Zürich.

12.45 Uhr: So blicken wir nun auf die Europa League. Zwei deutsche Teams sind in der Runde der besten 32 noch vertreten - Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt. Schauen wir zunächst auf die SGE: Der Pokalsieger hat in der Gruppenphase einen historischen Siegeszug gelandet und alle sechs Partien gewonnen. "Es sind viele gute und unangenehme Gegner im Topf", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. Mögliche Konkurrenten sind im Sechzehntel-Finale die Istanbuler Clubs Galatasaray und Fenerbahce, der FC Brügge, Sporting Lissabon oder Celtic Glasgow.

________________________________________

12.32 Uhr: Wir atmen kurz durch und melden uns gleich wieder mit der Auslosung zur ersten K.o.-Runde in der Europa League, bis gleich!

12.25 Uhr: Die Hinspiele finden übrigens am 12. und 13. sowie am 19. und 20. Februar statt. Die Rückspiele gibt's dann am 5. und 6. sowie am 12. und 13. März. Die weiteren Termine auf dem Weg zum Finale nach Madrid am 1. Juni: Viertelfinale: 9. und 10. April sowie 16. und 17. April; Halbfinale am 30. April und 1. Mai sowie am 7. und 8. Mai.

Unsere Meldung zur Auslosung finden Sie übrigens hier. Dort gibt's dann auch gleich die Stimmen.

Und hier nochmal alles schön übersichtlich:

*Datenschutz

 

12.19 Uhr: Puh, das war's. Dreimal Bundesliga gegen dreimal Premier League. Während der BVB mit Tottenham ein unangenehmes, aber eher machbares Los erwischt, bekommen Schalke mit ManCity und Leroy Sané und der FC Bayern mit Jürgen Klopps FC Liverpool richtige Kracher.

26865298490d878796355e1dd8a21b6d.jpg

Tja, also doch FC Bayern!

(Foto: AP)

12.18 Uhr: Nun Ajax gegen Real. Das bedeutet: LIVERPOOL gegen den FC Bayern!

12.17 Uhr: Der AS Rom wird gezogen - und bekommt als Gegner den FC Porto.

12.16 Uhr: ... und es wird der FC Barcelona! Zur Erinnerung: FC Bayern gegen Klopp ist noch möglich!

12.16 Uhr: Nun wartet Lyon auf seinen Gegner...

12.15 Uhr: Georges zieht Tottenham, Garcia kontert mit dem BVB!

12.15 Uhr: Das dritte Duell: Manchester United trifft auf Paris St. Germain.

12.14 Uhr: ... Juventus Turin! Ronaldo kehrt somit nach Madrid zurück, zum ehemaligen Ex-Rivalen.

12.14 Uhr: Das zweite Duell: Atletico Madrid gegen...

12.13 Uhr: Wohooo, es geht gegen Manchester City mit dem Ex-Schalker Leory Sané.

12.12 Uhr: Los geht's, das erste Los ist der FC Schalke 04.

12.11 Uhr: Die ehemalige Top-Spielerin Laura Georges und Luis Garcia, der 2005 mit dem FC Liverpool im Champions-League-Finale gegen den AC Mailand triumphierte, sind die Loszieher.

67981cb202a2cf280b802b0a34c13b29.jpg

In Nyon werden die Achtelfinalpartien der Champions League ausgelost.

(Foto: dpa)

12.08 Uhr: Es wird noch ein wenig geplaudert, ehe es losgeht. Kurz zu den Regeln: Wie immer befinden sich im ersten Topf alle Gruppensieger, die einen Gruppenzweiten zugelost werden. Die gesetzten Teams aus dem ersten Topf haben im Rückspiel jeweils Heimrecht. Eine Einschränkung gibt's: Teams aus dem gleichen Verband können ebenso wenig aufeinandertreffen wie Teams aus derselben Gruppe.

12.06 Uhr: Pinto übergibt an Giorgio Marchetti, den Generalsekretär der Uefa. Ein Eintrag, wie eine Dauerschleife. Aber: Marchetti hat Neues zu verkünden (also nicht so ganz neu). Er sagt (er erinnert): Ab dem Achtelfinale wird der VAR auch in der Champions League eingeführt.

12.04 Uhr: Wissen Sie, wo das Finale stattfindet? Nicht? Okay, dann verraten wir es Ihnen: Gespielt wird in einem Stadion namens Wanda. Es steht in Madrid. Es ist die Heimstätte von Atletico Madrid.

12.02 Uhr: ... mit schönen Bildern. Gerade jubelt Niko Kovac.

12.01 Uhr: Die Fifa will die Welt verändern, die Uefa setzt auf Kontinuität - zumindest bei der Auslosung: Moderator Pedro Pinto ist da und erzählt ein bisschen was, zum Beispiel über Robert Lewandowski, der bester Torschütze der Gruppenphase war. Was wir aber eigentlich sagen wollen: Es geht also los...

12.01 Uhr: Wer im Achtelfinal-Lostopf liegt, wissen Sie bereits. Aber wie gut haben die Teams eigentlich in der Gruppenphase abgeschnitten? Nun, im Fall des FC Bayern ziemlich gut. Ohne den Last-Minute-Ausgleich beim Ajax-Drama hätten die Münchner die inoffizielle CL-Vorrundentabelle getoppt, so mussten sie dem FC Porto den Vortritt lassen. Und Herbstmeister BVB? Kommt tabellarisch auf einen starken fünften Platz, ist in ein paar anderen Statistikkategorien aber unerreicht: Kein Team spielte mehr Pässe, kein Team hatte eine bessere Passquote. Außer Real hatte auch niemand durchschnittlich mehr Ballbesitz, kein Team foulte seltener und niemand war effizienter vor dem gegnerischen Tor als die Favre-Truppe. Kurios aber: Vom zum Trio geschrumpften deutschen CL-Quartett schoss der BVB am seltensten aufs Tor - sogar seltener als Schalke. Kurios auch: Die acht Aluminiumtreffer, die Manchester City in sechs Gruppenspielen fabrizierte.

*Datenschutz

11.56 Uhr: Den FC Schalke 04 erwartet in jedem Fall ein Hammerlos, da sie die Gruppenphase auf Platz zwei beendeten. Ein deutsches Duell gegen Bayern oder Dortmund ist aber ausgeschlossen. Dafür ist ein Topteam aus dem Quintett mit Titelverteidiger Real Madrid, dem FC Barcelona, Paris Saint-Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel, Manchester City oder Juventus Turin um Weltstar Cristiano Ronaldo der Gegner.

176b56cb47977992341b5f95c6aa2e1c.jpg

Robert Lewandowski sagt: "In dieser Phase gibt es keine schwachen Mannschaften."

(Foto: dpa)

11.47 Uhr: Wie die Dortmunder beendeten auch die Bayern die Gruppenphase auf Platz eins und könnten daher ebenso auf das englische Trio treffen. Auch der Königsklassen-Finalist von 2014 und 2016, Atlético Madrid, ist ein möglicher Gegner der Bayern. Torjäger Robert Lewandowski sagte zu möglichen Wunschgegnern: "In dieser Phase gibt es keine schwachen Mannschaften."

11.38 Uhr: Gucken wir zunächst auf die Lage für Borussia Dortmund: Dem Bundesliga-Herbstmeister winkt ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Jürgen Klopp. "Liverpool müsste in der nächsten Runde nicht wirklich sein", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Weitere mögliche Gegner sind die englischen Topteams Manchester United und Tottenham Hotspur, AS Rom, Olympique Lyon und Ajax Amsterdam.

11.33 Uhr: Diese Mannschaften sind noch im Verteiler:
Topf 1 (Gruppensieger): FC Barcelona, FC Bayern, Borussia Dortmund, Juventus Turin, Manchester City, Paris St. Germain, FC Porto, Real Madrid;
Topf 2 (Gruppenzweite): Ajax Amsterdam, Atletico Madrid, FC Liverpool, Olympique Lyon, Manchester United, AS Rom, FC Schalke 04, Tottenham Hotspur;

11.30 Uhr: Gibt's für den BVB ein Wiedersehen mit Ex-Coach Jürgen Klopp? Grüßt beim FC Bayern mal wieder das Atletico-Murmeltier? Im Jahr 2016 spielten beide Vereine gleich viermal in der Königsklasse gegeneinander, zweimal im Halbfinale (April und Mai) und zweimal in der Gruppenphase (September und Dezember). Und welches Fußball-Schwergewicht bekommt der kriselnde FC Schalke 04 - PSG? ManCity? FC Barcelona? Viele Fragen, viele Antworten. Die gibt's aber erst ab 12 Uhr, wenn in der Uefa-Zentrale in Nyon die Achtelfinalpartien in der Champions-League ausgelost werden. Eine Stunde später ist dann die Europa League dran, aus deutscher Sicht interessant: Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen.

Wir tickern beide Auslosungen für Sie live. Viel Spaß.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, tno