Fußball

Reaktionen auf EM-Vergabe "Ein riesengroßes Fest mit Europa feiern"

109700968.jpg

Die 21-köpfige deutsche Delegation kann nach der Entscheidung strahlen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Deutschland ist Ausrichter der Fußball-EM 2024. Während DFB-Präsident Reinhard Grindel sich für das Vertrauen bedankt und der künftige EM-Cheforganisator Philipp Lahm "sehr stolz" ist, entfacht die Vergabe bei den Bundesligisten bereits jetzt große Vorfreude.

Joachim Löw (Bundestrainer): "Ich glaube, dass so ein Turnier bei Spielern, die jetzt 16, 17, 18, 19, 20 Jahre alt sind, eine große Motivation auslöst." Auch vor der WM 2006 in Deutschland habe man gemerkt, "dass junge Spieler unglaublich bereit waren, bei so einem Turnier dabei zu sein."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager): "Das ist ein gutes Signal. Neben einer guten Organisation ist es unser Anspruch, eine gute Mannschaft zu präsentieren."

Reinhard Grindel (DFB-Präsident): "Ich bedanke mich beim Uefa-Exko für das unglaubliche Vertrauen. Ich spüre Verantwortung. Ich weiß, was dieses Turnier für die Uefa bedeutet.  Es zeigt, dass Transparenz, Offenheit, Compliance und die Unterstützung aus der Bundesliga zu einem solchen Erfolg beitragen können. Wir werden alles dafür tun, den Erwartungen gerecht zu werden."

Philipp Lahm (künftiger EM-Cheforganisator): "Ich bin sehr stolz. Es war eine unglaubliche Spannung. Man weiß nie, was passiert. Wir haben uns viel vorgenommen. Wir wollen gemeinsam ein riesengroßes Fest mit ganz Europa feiern."

Angela Merkel (Bundeskanzlerin): "Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Bewerbung. Wir freuen uns auf spannende Spiele bei der EM 2024 und auf den Besuch von Fans aus ganz Europa."

Heiko Maas (Bundesaußenminister): "Mein Glückwunsch an den DFB und an alle zukünftigen EM-Städte für diese großartige Bewerbung. Das wird die Gelegenheit sein zu zeigen, wofür wir in Deutschland einstehen: Für Weltoffenheit und Toleranz, für Freiheit und Respekt. Wir sollten die Europameisterschaft gemeinsam zu einem Turnier für alle Europäer machen. Es freut mich besonders, dass der DFB die Europameisterschaft zum Anlass nimmt, um als einer der ersten nationalen Fußballverbände eine Menschenrechtsstrategie in seine Satzung aufzunehmen. Das ist in diesen Zeiten das richtige Signal."

Horst Seehofer (Bundesinnenminister): "Die Vergabe der Fußball- Europameisterschaft 2024 nach Deutschland ist ein toller Erfolg für den Deutschen Fußball-Bund und ganz Sportdeutschland. Die deutsche Bewerbung hat mit ihrem weltoffenen und verlässlichen Ansatz überzeugt. Ich freue mich schon jetzt auf ein großes und friedliches Fußballfest!"

 

 

Reinhard Rauball (DFL-Präsident): "Wir alle haben die Bilder und Emotionen von 2006 noch lebhaft im Gedächtnis und freuen uns auf ein weiteres internationales Fußball-Großereignis im eigenen Land. Die EM 2024 wird viele Menschen für unseren Sport begeistern - in Deutschland und weit darüber hinaus."

Christian Seifert (DFL-Geschäftsführer): "Wir freuen uns, dass Fußball-Deutschland die Gastgeberrolle für die EM 2024 einnimmt. Die Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga haben ebenso wie die DFL diese erfolgreiche Bewerbung mitgetragen. Mit der hervorragenden Stadion-Infrastruktur werden die zehn Spielorte eine tolle Bühne für das Turnier bieten."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München): "Das wird dem deutschen Fußball sicherlich gut zu Gesicht stehen. Wir haben ausreichend Zeit, um alles so herzurichten, dass Deutschland sich Fußball-Europa so präsentiert, wie alle das erwarten."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Das ist ein schöner Tag! Endlich in diesem Sommer eine sehr positive Nachricht für den deutschen Fußball. Es ist toll, dass Deutschland die EM ausrichten darf. Wir werden sicher ein erstklassiger Gastgeber sein. (...) Das Bewerbungsverfahren war recht transparent, das Gremium war mit seriösen Leuten besetzt und die deutsche Bewerbung war - ohne die Türkei abqualifizieren zu wollen - die überlegene. Das Turnier wird dem deutschen Fußball in Gänze gut tun."

Robert Schäfer (Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf): "Ich habe mitgefiebert und mich sehr darüber gefreut, dass Deutschland die EM 2024 ausrichten darf. Für Düsseldorf ist das eine Riesenchance. Wir können uns den Fußballfans in Europa als lebensfrohe, weltoffene und tolerante Stadt präsentieren. Für unsere Arena, die zu den drei besten Stadien in Deutschland gehört, besteht nun die große Möglichkeit, um sich noch einmal weiterzuentwickeln. Somit werden alle von der EM nachhaltig profitieren."

Clemens Tönnies (Aufsichtsratsvorsitzender FC Schalke 04): "Ich freue mich für Deutschland, weil wir hier schon öfter gezeigt haben, dass wir sehr gute Gastgeber sind. Ich freue mich für Schalke, weil wir - wie schon bei der WM 2006 - Fußballfans aus aller Welt in unserem königsblauen Wohnzimmer willkommen heißen werden. Und ich freue mich selbst auch, weil wir wieder einmal tolle Fußballfeste bei uns auf Schalke feiern können."

Rudi Völler (Vorsitzender der Geschäftsführung von Bayer Leverkusen): "Ich hatte ja schon frühzeitig einen gewissen Einblick und wusste, dass der DFB seine Hausaufgaben gemacht hat. Beide Präsentationen waren gut, aber am Ende haben wir uns gegen die Türkei durchgesetzt. Jetzt freuen wir uns alle auf eine tolle Europameisterschaft 2024 in Deutschland."

Wolfgang Dietrich (Präsident VfB Stuttgart): "Für den VfB Stuttgart ist es eine große Ehre, dass unsere Herzkammer, die Mercedes-Benz Arena, ein weiteres Mal Schauplatz der großen internationalen Fußballbühne sein wird. Der VfB Stuttgart wird seinen Teil dazu beitragen, dass die EM 2024 nahtlos an das grandiose Fußballerlebnis anknüpfen wird, das Stuttgart im WM-Sommer 2006 erlebt hatte."

Rainer Bonhof (Weltmeister von 1974 und Vizepräsident von Borussia Mönchengladbach): "Als Fußballer freue ich mich grundsätzlich für Deutschland. Seit der WM 2006 haben wir hier eine großartige Stadien- und Fan-Kultur. Ein Dankeschön an alle, die das jetzt für 2024 ermöglicht haben und dass wir das dann erleben dürfen. Dass bei uns als Borussia und in der fußballverrückten Stadt Mönchengladbach Wehmut bleibt, dass wir nicht berücksichtigt wurden, ist aber auch klar. Es wäre für eine kleinere Stadt eine Chance gewesen."

Bernd Hoffmann (Vorstandschef der HSV Fußball AG): "Das ist ein toller Erfolg für den DFB und auch für Hamburg ein riesiger Gewinn! Wir freuen uns schon jetzt auf internationale Gäste, spannende Spiele und wollen wie bei der WM 2006 hervorragende Gastgeber sein. Bis es soweit ist, haben wir mit der Stadt noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen. Diese gehen wir ab morgen sehr motiviert an."

Joseph Blatter (Ex-Fifa-Präsident): "Es ist großartig, dass die Uefa zu ihrem ursprünglichen Format zurückkehrt - und die Veranstaltung wie im Jahr 2020 nicht auf den gesamten Kontinent verteilt. Deutschland als Gastgeber garantiert ein Turnier auf höchstem infrastrukturellen und logistischen Niveau."

Andreas Michelmann (Präsident des Deutschen Handballbundes): "Erst im Januar die Europameisterschaft der Handballer, dann im Sommer das Turnier der Fußballer. Deutschland darf sich 2024 mit zwei Großereignissen auf ein fantastisches Sportjahr freuen."

Alfons Hörmann (DOSB-Präsident): "Ganz Sportdeutschland gratuliert dem DFB. Das schafft faszinierende mittelfristige Perspektiven und wird auch weit über den Fußball hinaus wirken. Wir freuen uns sehr, dass die Fußball-EM 2024 für Deutschland erneut die Gelegenheit bietet, sich als weltoffener und hervorragender Gastgeber zu präsentieren. Die Fans aus ganz Europa werden sicher wieder ein großes Fest feiern. Wir wünschen dem DFB eine erfolgreiche Vorbereitung und uns gemeinsam viel Vorfreude auf dem Weg zur EM."

Sylvia Schenk (Sportrechtsexpertin): "Die Vergabe der Uefa Euro 2024 an den DFB ist Ermutigung und Verpflichtung. Der DFB und die deutsche Politik müssen jetzt zeigen, wie ein solches Turnier in  Bezug auf die vielfältigen Themen Anti-Korruption, Transparenz,  Menschenrechte, Diversität, Anti-Doping und manipulationsfreien  Sport vorbildlich ausgetragen werden kann."

 

Cem Özdemir (Ex-Grünen-Chef): "Hammer! Die #EM2024 findet in Deutschland statt. Lasst uns Europa willkommen heißen und gemeinsam wettstreiten. Feiern vereint in Vielfalt, Sportsgeist und Menschenrechten!"

Eberhard Gienger (Sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU- Bundestagsfraktion): "Die Austragung der Fußball-Europameisterschaft 2024 ist eine große Chance für Deutschland und Europa. Das Großsportereignis kann die Sportentwicklung in Deutschland nachhaltig voranbringen. Dabei wird der Breitensport z.B. von zahlreichen Programmen und Initiativen des Deutschen Fußball Bundes profitieren. Mit dem heutigen Zuschlag werden wir uns für weitere Maßnahmen zur EM einsetzen."

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid