Fußball

Dritter Zugang von Konkurrent RB FC Bayern schnappt sich Marcel Sabitzer

imago1006272640h.jpg

Künftig ein Münchner: Marcel Sabitzer wechselt aus Sachsen nach Bayern.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Der Wechsel von Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer zum FC Bayern ist perfekt. Der österreichische Fußball-Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2025. Nach Trainer Julian Nagelsmann und Abwehrchef Dayot Upamecano kaufen die Münchner den dritten namhaften Zugang in diesem Sommer aus Leipzig.

Der Wechsel von Marcel Sabitzer von RB Leipzig zu Bayern München ist perfekt. Der österreichische Fußball-Nationalspieler erhält beim deutschen Rekordmeister laut Mitteilung einen Vertrag bis 2025. Sabitzers Vertrag in Leipzig wäre noch bis zum Ende der laufenden Saison gültig gewesen.

Sabitzer ist der dritte Münchner Zugang aus Leipzig für diese Saison. Zuvor hatten die Bayern Abwehrspieler Dayot Upamecano (42,5 Millionen Euro Ablöse) und Trainer Julian Nagelsmann (bis zu 25 Millionen Euro) vom Ligakonkurrenten verpflichtet.

"Marcel Sabitzer bringt alles mit, was ein Spieler für den FC Bayern braucht", sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn: "Er wird außerdem keine lange Eingewöhnungszeit benötigen, weil er mit der Philosophie unseres Trainers bereits bestens vertraut ist." Sportvorstand Hasan Salihamidzic bezeichnete den 27-Jährigen als "sehr guten Fußballer mit großartiger Mentalität, er ist sehr ehrgeizig und hat als Kapitän von RB auf und neben dem Platz Verantwortung getragen".

"Viele Titel holen"

"Ich bin sehr glücklich, für den FC Bayern spielen zu dürfen. Schon als Kind war mein Bayern-Trikot mein großer Stolz, jedes Jahr zu Weihnachten bekam ich ein neues. Ich werde alles für diesen Verein geben, möchte so viele Spiele wie möglich gewinnen und natürlich viele Titel holen", sagte Sabitzer.

Nachdem Teams wie Tottenham Hotspur oder AS Rom, die Interesse an einer Verpflichtung des österreichischen Nationalspielers gezeigt hatten, nicht aktiv wurden, setzte sich offenbar Nagelsmann mit dem FC Bayern durch. Der Coach hatte in Leipzig ein enges Verhältnis zu Sabitzer und ist vom 27-Jährigen überzeugt.

Meister und Vizemeister treffen nach der Länderspielpause am 11. September (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) in Leipzig in der Bundesliga aufeinander. Für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele in Moldau und gegen Israel hat Sabitzer seinem Nationaltrainer Franco Foda eine Absage erteilt. Er klage über muskuläre Probleme im Adduktorenbereich.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.