Fußball

Randale mit Bengalos und Holzlatten Fan-Gewalt bei Drittliga-Derby eskaliert

3nl44146.jpg5617464732157017863.jpg

Spieler und Polizei versuchten vergeblich, die Situation zu beruhigen.

(Foto: dpa)

"Westfälischer Friede", dieses Motto soll für das brisante Drittliga-Derby zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück gelten. Doch friedlich bleibt es nicht. Vor und nach dem Spiel gibt es schwere Ausschreitungen.

Nach den Ausschreitungen beim Derby der 3. Fußball-Liga zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück (2:0) hat die Polizei zwei Festnahmen und 19 Anzeigen gegen Hooligans der Westfalen und der Gäste gemeldet. Bei den Krawallen erlitten ein Polizist und eine Beamtin Verletzungen. Außerdem sollen zehn Ordner im Stadion verletzt worden sein. Darüber hinaus ermitteln die Behörden gegen Preußen-Anhänger wegen Beleidigung.

Einheimische Fans hatten bereits vor dem Anpfiff auch einen Knallkörper auf einen 25 Jahre alten Polizisten geworfen, der durch die Attacke ein Knalltrauma erlitt. Ein Unbekannter warf beim Abzug der Zuschauer eine Glasflasche und verletzte dadurch die Polizistin.

Medienberichten zufolge sollen Osnabrücker Hooligans auch Holzlatten auf die Ordnungskräfte geschleudert haben. Bei einer Attacke auf Mitglieder des Ordnungsdienstes im Stadion warfen VfL-Krawallmacher unmittelbar nach Spiel eine Mülltonne, brennende Bengalos und weitere Gegenstände. In Blöcken beider Teams zündeten Rowdies mehrfach Rauchtöpfe und Bengalos. Die Polizei musste Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen.

Dabei wurden nach Angaben der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mindestens zehn Ordner verletzt. Michael Aschmann vom VfL-Fanprojekt sprach nach Zeitungsangaben zudem von 30 bis 40 verletzten VfL-Anhängern. Das Derby war von beiden Vereinen vorher unter das Motto "Westfälischer Friede" gestellt worden.

Quelle: ntv.de, tno/cwo/sid/dpa