Fußball

Viel Geld schießt viele Tore Geldrangliste: Bayern Vierter, Barça vorne

imago45864083h.jpg

In dieser Saison ist noch alles drin für die Bayern, auch das Triple. In der Vorsaison belegten die Bayern in einer Geldrangliste den vierten Platz.

(Foto: imago images/ActionPictures)

Einer Studie zufolge ist der FC Bayern der Fußballverein in Deutschland, der am meisten Geld einnimmt. Doch weltweit gibt es Klubs, die in diesem Finanz-Ranking dann doch noch etwas vor dem Bundesligisten liegen.

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern spielt in der weltweiten Fußball-Geldrangliste weiter vorne mit. Die Münchener kamen in der Saison 2018/2019 nach Berechnungen der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte auf einen Umsatz von 660,1 Millionen Euro. Die Gesamteinnahmen lagen damit fast 31 Millionen Euro höher als in der Saison zuvor mit 629,2 Millionen Euro. Für den deutschen Geld-Krösus reichte es in dem Ranking wie in den letzten Jahren zu Platz vier.

Erstmals Spitzenreiter in der Liste ist der FC Barcelona, der den Umsatz auf 840,8 Millionen Euro von 690,4 Millionen steigerte und Real Madrid (757,3 Millionen Euro) ablöste. "Barça hat die Zugkraft der eigenen Marke erkannt und kümmert sich nun selbst um Merchandising und Lizenzierung statt wie bisher auf externe Anbieter zu setzen", erklärte Kim Lachmann von der Sport Business Gruppe bei Deloitte.

Dritter blieb Manchester United mit 711,5 Millionen Euro. Unter den Top 20 sind auch Borussia Dortmund und Schalke 04. Der BVB rangierte mit 377,1 Millionen Euro erneut an zwölfter Stelle, Schalke verbesserte sich mit 324,8 Millionen Euro um einen Platz und ist 15.

*Datenschutz

Die Tabelle zeigt die umsatzstärksten Fußballvereine 2018/19. Mit Spitzenreiter FC Barcelona knackte erstmals ein Klub die 800-Millionen-Euro-Schallmauer. Neu unter den 20 umsatzstärksten Klubs sind Olympique Lyon (Frankreich) und der italienische Traditionsklub SSC Neapel.

Quelle: ntv.de, bad/dpa