Fußball

"Ob die einen IQ von Null haben" Gladbach-Fans sorgen mit Plakat für Eklat

imago39958865h.jpg

Unübersehbar: Die Fans von Borussia Mönchengladbach lehnen RB Leipzig ab.

(Foto: imago images / Picture Point LE)

RB Leipzig in Topform: Partien gegen Europas Fußball-Elite sind nach dem Erfolg bei Borussia Mönchengladbach erneut wahrscheinlich, und nun folgt am Dienstag beim Hamburger SV die Chance, erstmals das Pokal-Endspiel zu erreichen. Dennoch ist die Freude bei Coach Ralf Rangnick getrübt.

Ralf Rangnick hatte eigentlich allen Grund zur Freude, doch der Trainer von RB Leipzig war angefressen. Nicht die Champions League oder das große Pokal-Halbfinale am Dienstag waren das Thema Nummer eins nach dem starken 2:1 (1:0)-Sieg bei Borussia Mönchengladbach, sondern ein Geschmacklos-Plakat Gladbacher Fans. Von "unsäglich" bis "peinlich" reichten die Reaktionen, und nicht nur Rangnick schüttelte den Kopf: "Das ist einfach schade".

Borussias Anhänger hatten vor Anpfiff das Konstrukt RB heftig kritisiert, mit einem nicht zu übersehenden Plakat ("Trotz Burnout und null Akzeptanz - ein Leben voller Ignoranz") gingen sie aber zu weit. Der Coach und Sportdirektor von RB war im September 2011 wegen Erschöpfung als Schalke-Trainer zurückgetreten. Rangnick reagierte mit Unverständnis. "Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, alle Banner zu lesen. Aber beim einen oder anderen frage ich mich schon, wie die ins Stadion reinkommen", sagte der Trainer. "Diese Leute wird es auch nicht interessieren, dass ich zwischen meinem sechsten und 18. Lebensjahr in Gladbach-Bettwäsche geschlafen habe."

Auch die Borussia-Verantwortlichen waren sichtlich wütend über den Eklat. "Das ist unsere Gesellschaft, der Respekt wird weniger. Bei denen, die so etwas schreiben, muss man fragen, ob die einen IQ von Null oder minus Null haben", sagte Trainer Dieter Hecking, Sportdirektor Max Eberl meinte: "Wenn Menschen krank sind, darf das nicht Grund einer Verunglimpfung sein." Laut Klubsprecher Markus Aretz habe es in der Folge "diverse Festnahmen durch unseren Ordnungsdienst" gegeben.

"Unwahrscheinlich, dass wir alle Spiele verlieren"

Ein wenig in den Hintergrund rückte so Leipzigs Höhenflug. Weil Nationalspieler Marcel Halstenberg erst per Foulelfmeter (17.) und dann per Flachschuss (53.) traf, hat RB vier Partien vor Saisonende schon zehn Punkte Vorsprung auf die Gladbacher auf Platz fünf. Die erneute Teilnahme an der Champions League ist den Sachsen kaum noch zu nehmen. "Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass wir die letzten vier Spiele alle verlieren und Gladbach alle gewinnt", sagte Rangnick.

Lange feiern wollten aber weder der Coach noch sein Team. Schon am Dienstag kann Leipzig mit einem Sieg bei Zweitligist Hamburger SV erstmals in das Pokalendspiel einziehen. "Das Feiern schieben wir zur Seite, wir haben ein großartiges Ereignis vor uns. Das Finale wäre für die ganze Stadt, für die Fans und Spieler eine großartige Sache", sagte Mittelfeldspieler Kevin Kampl. Für die Borussia, die durch Alassane Plea (62.) noch einmal herankam, rückt die Champions League nach dem sechsten Heimspiel in Folge ohne Sieg immer weiter in die Ferne. Weil zudem die Verfolger punkten, ist sogar die Europa League längst nicht sicher.

Quelle: n-tv.de, tno/sid