Fußball

Was ist los im Auslandsfußball? Juve wartet auf Corona-Genesenen Ronaldo

imago0048531744h.jpg

Cristiano Ronaldo, inzwischen Abstrich-Experte.

(Foto: imago images/Pacific Press Agency)

Meistertrainer Jürgen Klopp könnte nach dem Ruckelstart in die Saison mit dem FC Liverpool erstmals in der neuen Spielzeit die Tabellenführung übernehmen. Real Madrid will nach der Fast-Pleite in Gladbach in der Liga weiter Stabilität finden. Paris Saint-Germain beklagt den Ausfall von Superstar Neymar.

Premier League: Klopp kann Tabellenführung übernehmen

Am siebten Premier-League-Spieltag kann Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernehmen. Mit einem Heimsieg am Samstag (18.30 Uhr) gegen West Ham United würde der englische Meister am FC Everton vorbeiziehen, der aber am Sonntag kontern kann - einen Sieg bei Newcastle United vorausgesetzt. Weiter ein Geheimnis machen die Reds aus der Verletzung von Virgil van Dijk, der in dieser Woche in London operiert wurde und bald in die Reha startet. Was genau da repariert wurde und wie lange der Niederländer fehlt? Öffentlich nicht bekannt.

Für den FC Chelsea mit den deutschen Nationalspielern Timo Werner und Kai Havertz gilt es, nach dem klaren 4:0 in der Champions League gegen FK Krasnodar nun auch gegen den FC Burnley nachzulegen und mit dem dritten Saisonerfolg in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Dabei kommt es für die Blues vor allem darauf an, in der Defensive konzentriert zu bleiben. Denn während die Offensive um die beiden Deutschen und den Ex-Dortmunder Christian Pulisic schon munter kombiniert, sind neun Gegentore in sechs Spielen kein Zeichen gehobener Qualität.

Manchester United hofft nach der 5:0-Gala gegen Leipzig in der Königsklasse auch in der Liga gegen den FC Arsenal auf das nächste Erfolgserlebnis. Die Tottenham Hotspur und Star-Coach José Mourinho sind nach der Champions-League-Blamage in Belgien auf Wiedergutmachung aus, es geht gegen den 16. Brighton & Hove Albion.

Serie A: Kommt Ronaldo endlich zurück?

Darf er oder darf er nicht? Nach seiner Corona-Infektion hat Juventus-Star Cristiano Ronaldo bereits mehrere Spiele verpasst, zuletzt musste er am Mittwoch das 0:2 gegen den FC Barcelona am Fernseher verfolgen. Ob der portugiesische Ausnahmestürmer am Sonntag bei Spezia Calcio aufläuft, hängt von einem negativen Test ab. Den bestätigten die Turiner dann am Freitagabend - was auch ein Ende der Quarantäne zur Folge hat. Fit ist er auf jeden Fall, wie der 35-Jährige immer wieder in Bildern und Videos auf Instagram zeigt.

In seiner Abwesenheit trat der Serienmeister alles andere als souverän auf, in der Liga gab es zuletzt drei Unentschieden in Folge, nur unterbrochen vom "Sieg" gegen den SSC Neapel, der aufgrund von angeordneter Quarantäne nicht in der Liga war, aufzulaufen.

Der AC Mailand will derweil gegen Udinese Calcio seine Führung in der Serie A verteidigen, Inter Mailand ist gegen Parma Calcio gefordert. Zwei Tage nach dem 60. Geburtstag der einstigen Klub-Ikone Maradona kann Pokalsieger SSC Neapel am Sonntag mit einem Sieg gegen Sassuolo Calcio seinen Platz in der Spitzengruppe verteidigen.

Ligue 1: Neymar fehlt Paris wegen Oberschenkelverletzung

Beim glanzlosen 2:0-Sieg in der Königsklasse gegen Basaksehir Istanbul musste Paris Saint-Germain den Ausfall von Superstar Neymar hinnehmen. "Hoffentlich dauert es nicht so lange", hatte Trainer Thomas Tuchel da noch gesagt. Doch der Brasilianer fehlt nach Medienberichten nicht nur am Samstag (21 Uhr) gegen den FC Nantes, sondern auch in der Champions League gegen RB Leipzig kommende Woche und im Punktspiel am 7. November gegen Stade Rennes. Aber auch ohne Neymar ist der Double-Gewinner am Samstag gegen den Tabellen-15. Favorit.

Patzt Paris, könnte am Sonntag aber Lille an die Spitze klettern. Denn der OSC ist das einzig ungeschlagene Team der Ligue 1 und ist nach acht Spielen punktgleich mit dem Serienmeister. Allerdings wartet mit Olympique Lyon eine weitere ambitionierte Mannschaft. Im Tabellenkeller gibt es gleich zwei direkte Duelle: Der 20. und damit Letzte Dijon FCO empfängt Aufsteiger Lorient (17.), während Stade Reims (19.) auf Racing Straßburg (18.) trifft.

La Liga: Barcelona will Rückstand zur Spitze verringern

Nach dem verlorenen Clásico gegen Real Madrid holte sich der FC Barcelona mit dem 2:0-Sieg bei Juventus Turin Selbstvertrauen. Das wollen Lionel Messi & Co. in die Liga mitnehmen und am Samstag mit einem Sieg bei Deportivo Alaves den Rückstand zur Spitze verringern. Nach dem Rücktritt des bei den Fans ungeliebten Klubchefs Josep Maria Bartomeu wächst zugleich die Hoffnung bei den Anhängern der Katalanen, ihr Superstar könnte seine Meinung über den Abschied am Vertragsende doch noch ändern. Sportlicher Erfolg ist dieser Hoffnung sicher nicht abträglich.

Tabellenführer vor dem Spieltag ist überraschend Real San Sebastian, das erst am Sonntag bei Celta Vigo gefordert ist - allerdings auch mehr Partien absolviert als Barça und Meister Real Madrid. Die Hauptstädter, die in der Champions League gegen Borussia Mönchengladbach (2:2) erst in den Schlussminuten eine Pleite abgewendet hatten, gehen am Samstag als klarer Favorit in das Duell mit Aufsteiger SD Huesca - mit dem fünften Sieg würden die Königlichen dann San Sebastian erstmal von Platz eins verdrängen.

Eine Chance auf Platz eins hat außerdem der FC Granada, der am Sonntag UD Levante empfängt. Allerdings ist Granada zwar punktgleich mit Real, aber um fünf Tore schlechter. Und ohnehin müsste San Sebastian ja patzen.

Eredivisie: Götze will mit Eindhoven in Erfolgsspur bleiben

Nach dem ersten Sieg in der Europa League ist Mario Götze mit der PSV Eindhoven nun wieder in der Eredivisie gefordert, am Sonntag (16.45 Uhr) gegen ADO Den Haag. Gegen den Tabellen-15. ist die Elf von Roger Schmidt favorisiert, doch eine Leistungssteigerung muss her, um nicht wie gegen Nikosia bis kurz vor Schluss zu zittern. Schmidt sah trotzdem viel Positives auf Zypern: "Wir haben immer gezeigt, dass wir gewinnen wollen. Nicht mit langen Bällen, sondern nur beim Fußballspielen." Wesentlicher Bestandteil des Fußballspielens war wieder Götze, der bei seinem neuen Klub aufblüht. In der Liga hatte es zuletzt aber für PSV eine 1:2-Niederlage gegen Arnheim gegeben.

Arnheim ist als Tabellenzweiter punktgleich mit Spitzenreiter Ajax und muss am siebten Spieltag auswärts ran, und zwar bei Willem II Tilburg. Amsterdam dagegen wird wohl kaum an die Vorwoche anschließen können, denn das 13:0 gegen Venlo war ein krasser Ausreißer - aber eben auch sehr gut für das Torverhältnis, denn in dieser Wertung ist der Rekordmeister allen anderen Teams um mindestens 13 Tore voraus.

Quelle: ntv.de, tsi/dpa