Fußball

Löwen lieben Standards KSC krallt sich an die rote Laterne

d6b104542cd5b7046513237712654e92.jpg

Wenn alles so einfach wäre beim KSC.

(Foto: imago/Zink)

Im ersten Teil des Spieltags in der 2. Bundesliga sind vor allem die Kellerkinder gefordert. Dabei sorgt vor allem Aue mit bitter nötigen Punkten auch für einen kleinen moralischen Schub. Der KSC verliert am Ende vom Punkt. Und 1860 beendet eine Serie.

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC 2:1 (0:1)   

Zwei Elfmeter innerhalb von fünf Minuten haben dem 1. FC Nürnberg einen schmeichelhaften Heimsieg beschert und zugleich die Abstiegssorgen des Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga vergrößert. Die spielerisch enttäuschenden Franken feierten ein 2:1 (0:1) über das Tabellenschlusslicht.

28fa3f890d753c0bb8514dc5b41bd709.jpg

Nürnberger Arithmetik: Zwei Elfer sind drei Punkte.

(Foto: imago/Zink)

Für den zweiten Heimsieg in Serie unter Interims-Coach Michael Köllner sorgte Tobias Kempe, der zweimal vom Punkt erfolgreich war (65./70. Minute). Ylli Sallahi hatte die Gäste mit einem abgefälschten Schuss in Führung gebracht (23.). Am Ende aber kassierten die Badener von Trainer Mirko Slomka die sechste Niederlage in zuletzt sieben Spielen.

Fortuna Düsseldorf - TSV 1860 München 0:1 (0:0) 

1860 München hat seine Niederlagenserie in Auswärtsspielen beendet und zugleich einen Befreiungsschlag geschafft. Die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira, die zuletzt achtmal in Folge auf fremden Plätzen nicht gewinnen konnte, feierte in einer insgesamt mäßigen Partie einen 1:0 (0:0)-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf. München vergrößerte damit den Abstand auf Relegationsplatz 16 auf nunmehr sechs Punkte. Düsseldorf wartet damit bereits seit acht Heimspielen auf einen Sieg.

d2222969d4ac2226807201336a121a6e.jpg

Der alte Mann will noch mehr: Ivica Olic haut sich rein.

(Foto: imago/Revierfoto)

Das Tor für die Löwen fiel zum 16. Mal in dieser Saison nach einem Standard. Der Ex-Düsseldorfer Michael Liendl brachte in der  55. Minute einen Freistoß von links hoch in den Strafraum, der von der Fortuna-Abwehr sträflich vernachlässigte Stefan Aigner vollendete mit einem harten Kopfball ins lange Eck. 1860 war vor 23.778  Zuschauern in der Esprit-Arena die aktivere Mannschaft.

Erzgebirge Aue - FC St. Pauli 1:0 (1:0)

760244758a3847cf47098fa091b89eef.jpg

Alles so schon erleuchtet in Aue.

(Foto: dpa)

Der FC Erzgebirge Aue hat das Abstiegskampf-Duell der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli für sich entschieden. Der Aufsteiger setzte sich vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Sparkassen-Erzgebirgsstadion dank des Treffers von Nicky Adler (27. Minute) mit 1:0 (1:0) durch. Durch den sechsten Saisonerfolg stehen die Sachsen erstmals seit dem 10. Spieltag auf einem Nichtabstiegsplatz.

Die ersatzgeschwächten Gäste, bei denen beim Aufwärmen auch noch Bernd Nehrig wegen einer Muskelverhärtung im linken Oberschenkel ausfiel, rutschten nach der 13. Niederlage auf Relegationsplatz 16 ab. Damit bleibt Aue auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco ungeschlagen.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa/sid