Fußball

Party für City, Frust für United Klopps Liverpool stürmt zum Rekordstart

2541fdea386c33f521a9521420a0fe2d.jpg

Unstoppable: Der FC Liverpool und Jürgen Klopp in England.

(Foto: dpa)

Der FC Liverpool siegt sich weiter durch die englische Premier League. Dank eines neuen Startrekords übernimmt das Klopp-Team die Spitze. Ebenfalls gut in Form: Manchester City, das eine Torparty in Cardiff feiert. Man United verdirbt Sir Alex die Rückkehr ins Stadion.

Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat vorerst die Tabellenführung in der englischen Premier League übernommen. Die "Reds" gewannen gegen den FC Southampton 3:0 (3:0) und übernahmen die Tabellenführung vor Titelverteidiger Manchester City, der sich bei einem Treffer von Nationalspieler Ilkay Gündogan (44.) mit 5:0 (3:0) bei Cardiff City durchsetzte. Am Sonntag kann der FC Chelsea wieder am Spitzenduo vorbeiziehen.

45f56a4cc96b8bc94f241b9f801cc7b9.jpg

Sechs Spiele, sechs Siege - macht 18 Punkte für die Klopp-Truppe.

(Foto: dpa)

Liverpool hat die Maximalpunktausbeute von 18 nach sechs Spielen auf dem Konto - besser war der Verein noch nie in die Saison gestartet. Die Treffer für Liverpool gingen auf das Konto von Wesley Hoedt (10., Eigentor), des Ex-Schalkers Joel Matip (21.) und von Torjäger Mohamed Salah (45.+3). Zwei Zähler weniger weist ManCity mit Startrainer Josep Guardiola auf, das sich von der überraschenden Champions-League-Heimpleite gegen Olympique Lyon bestens erholt zeigte. Außer Gündogan trafen Sergio Agüero (32.), Bernardo Silva (35.) auf Vorarbeit von Leroy Sane und Riyad Mahrez (67./89.), der von Gündogan bei seinem ersten Treffer bedient wurde. Die beiden deutschen Nationalspieler standen in der Start-Elf der Citizens.

Emotionen und Frust im Old Trafford

Den emotionalsten Moment gab es im Old Trafford in Manchester. Der schon zu Lebzeiten legendäre Teammanager Sir Alex Ferguson kehrte erstmals nach seiner lebensbedrohlichen Erkrankung vom 5. Mai auf die Tribüne seiner langjährigen Wirkungsstätte zurück. Beim Heimspiel von Fußball-Rekordmeister Manchester United gegen Wolverhampton Wanderers weilte der 76-jährige Schotte erstmals wieder im Stadion.

Als er sechs Minuten vor dem Anpfiff auf der Tribüne erschien, gab es Standing Ovations von beiden Fanlagern. ManUnited hatte die Zuschauer aufgefordert, bereits 15 Minuten vor dem Anpfiff auf ihren Plätzen zu sein, um Sir Alex bei dessen Rückkehr zu ehren. "Es wird bestimmt mächtig emotional", hatte Ferguson zuvor bereits betont, "es war eine lange Reise, und ich habe eine Menge Schritte vorwärts gemacht. Ich mache das, was mir mein Sohn sagt und das, was mir die Ärzte sagen. Alles ist in Ordnung", sagte Ferguson bei ManUnited-TV. Ferguson hatte sich am 5. Mai wegen einer Hirnblutung einer Not-OP unterziehen müssen und lag zwischenzeitlich auf der Intensivstation.

Einen Sieg bei seiner Rückkehr ins Old Trafford bescherte ihm United aber nicht. Gegen die Wolverhampton Wanderers reichte es für das Team von Coach José Mourinho nur zu einem 1:1 (1:0). Fred erzielte zwar nach 18 Minuten das 1:0. João Moutinho (53.) glich für Wolverhampton aber aus. Mit zehn Punkten liegt Man United bereits acht Zähler hinter Liverpool.

Den fünften Saisonpunkt gab es für den 2014er-Weltmeister Andre Schürrle mit dem FC Fulham. Gegen das Überraschungsteam des FC Watford kamen die Londoner am sechsten Spieltag zu einem 1:1 (0:1). Andre Gray (2.) traf zum frühzeitigen 1:0 der Gäste, die mit 13 Punkten weiter Tuchfühlung zur Spitze haben. Aleksandar Mitrovic (78.) schoss den Ausgleich für das Schürrle-Team und köpfte zudem an die Latte (90.). Der Ex-Dortmunder, -Wolfsburger, -Leverkusener und -Mainzer Schürrle spielte 90 Minuten durch. Huddersfield Town mit dem deutschen Teammanager David Wagner rutschte nach der 1:3 (1:1)-Niederlage bei Leicester City auf den letzten Tabellenplatz ab und ist mit lediglich zwei Punkten weiter ohne Saisonsieg.

Quelle: ntv.de, cwo/sid