Fußball

Wilde Schlussphase in Anfield Klopps Liverpooler schlagen Tuchels PSG

d789d9d3cd4a4330fdeae5475eeea83c.jpg

Schrie vor Glück: Liverpool-Coach Jürgen Klopp nach dem Siegtor gegen Paris in der Nachspielzeit.

(Foto: dpa)

Der FC Liverpool beginnt die neue Champions-League-Saison so, wie er die alte beendet hat: dramatisch. Anders als im Finale in Kiew beschert sich die Mannschaft von Jürgen Klopp gegen Thomas Tuchels Startruppe von Paris St. Germain aber ein Happy End.

Nach einem äußerst unterhaltsamen Spiel hat Jürgen Klopp das deutsche Trainerduell mit Thomas Tuchel in der Champions League für sich entschieden. Klopps FC Liverpool setzte sich zum Auftakt der Königsklasse gegen Paris Saint-Germain mit 3:2 (2:1) durch. Für den englischen Premier-League-Club, der in der Vorsaison im Endspiel stand, war es in Gruppe C der perfekte Start. Auch der FC Barcelona, Atlético Madrid und Galatasaray Istanbul siegten am ersten Spieltag der Gruppenphase.

7bb54fe3832f73fabb33a33414a2e8a8.jpg

Thomas Tuchel sah, wie seine Pariser zunächst einen 0:2-Rückstand aufholten - und dann doch noch verloren.

(Foto: REUTERS)

Klopp und Tuchel, die beide einst Borussia Dortmund und den FSV Mainz 05 in der Bundesliga trainierten, umarmten sich vor dem Anpfiff. Erstmals trafen zwei deutsche Coaches ausländischer Mannschaften in der Königsklasse aufeinander - und der sechs Jahre ältere Klopp jubelte früh. Erst traf Daniel Sturrdige (30.) mit dem Kopf, dann verwandelte James Milner einen Foulelfmeter (36.) unhaltbar. Zuvor hatte Ex-Bayern-Profi Juan Bernat Liverpools Georginio Wijnaldum im Strafraum zu Fall gebracht.

Doch als Thomas Meunier (40.) vor der Pause der Anschlusstreffer gelang, schöpfte das Pariser Starensemble um den Brasilianer Neymar neue Hoffnung. Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappé (83.) schaffte kurz nach der Einwechslung von Nationalspieler Julian Draxler sogar den Ausgleich. Den Schlusspunkt setzten aber die Liverpooler. In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino doch noch zum Sieg und sorgte für Ekstase an der Anfield Road.

Atlético legt in BVB-Gruppe vor

In Borussia Dortmunds Gruppe A setzte sich Europa-League-Sieger Atlético Madrid gegen die AS Monaco nach Rückstand noch mit 2:1 (2:1) durch. Galatasaray Istanbul gewann in Gruppe D, in der auch Schalke 04 spielt, 3:0 (1:0) gegen Lok Moskau. Roter Stern Belgrad und der SSC Neapel trennten sich 0:0.

In den Spielen ab 18.55 Uhr hatte der FC Barcelona dank eines brillant aufgelegten Lionel Messi einen 4:0-Kantersieg gegen PSV Eindhoven eingefahren. Inter Mailand drehte bei seinem Champions-League-Comeback nach fast sieben Jahren ein 0:1 gegen Tottenham Hotspur und siegte mit 2:1.

Quelle: n-tv.de, cwo/dpa

Mehr zum Thema