Fußball

"Ob das aufgegangen ist"? Kroos stellt Löws Müller-Plan infrage

214980330.jpg

Haben nicht immer die gleichen Ansichten: Joachim Löw und Toni Kroos.

(Foto: picture alliance/dpa)

Jahrelang spielt Toni Kroos an der Seite von Thomas Müller, Mats Hummel und Jérôme Boateng in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Bei der Frage, ob man die Aussortierten zurückholen soll, sei er "ganz schön befangen". Überzeugt von Löws Weg ist er jedenfalls nicht.

"Ich selbst bin da ja auch ganz schön befangen, weil ich erstens Spieler der Nationalmannschaft bin, zweitens es Gott sei Dank gar nicht entscheiden muss und drittens einfach mit den Genannten viele Jahre zusammengespielt habe", sagte Kroos angesprochen auf seine drei aussortierten Weltmeister-Kollegen, Thomas Müller, Mats Hummel und Jérôme Boateng, im "Sky"-Interview.

"Das Problem", ergänzte Kroos, "was ich zumindest in der Berichterstattung sehe ist - wenn man nur danach geht - hätte man nach jedem Bundesliga-Spieltag eine andere Nationalmannschaft. Dass das nicht funktioniert, ist uns allen klar. Ich glaube, dass man am Ende auch ein bisschen vorausschauend planen muss."

Müller, Boateng und Hummels hatten ihre Plätze im DFB-Team im Zuge des Umbruchs verloren, weil Löw jüngeren Spielern eine Chance geben wollte. "Ob der Plan vom Trainer bis heute so aufgegangen ist, wie er es damals wollte, stelle ich jetzt einmal infrage", sagte Kroos.

Toni Kroos will EM nicht "herschenken"

Die Intention nach der verkorksten WM 2018 in Russland mit dem historischen Vorrunden-Aus auf dem Weg zur anstehenden Europameisterschaft sei aber "relativ eindeutig" gewesen. "Und jetzt muss man entscheiden, was das Beste fürs nächste Turnier ist. Da bin ich jetzt wieder voll dabei, dass wir natürlich nicht schauen dürfen, dass wir etwas machen, um 2024 erfolgreich zu sein."

Sport.de

powered by sport.de - Transfer-Gerüchte, News und Liveticker - alle Infos aus der Welt des Sports finden Sie hier!

Deutschland dürfe "kein Turnier herschenken, auch wenn die Vorschusslorbeeren nicht groß sein werden", forderte Kroos, der selbst noch fester Bestandteil der Auswahl und einer von Löws Führungsspielern ist.

"Wir müssen schauen, dass wir die bestmögliche Mannschaft für das Turnier finden. Das sind die Formstärksten und die Spieler, die am besten zusammenpassen. Ich glaube, dass das geschehen wird und wer diese Spieler am Ende sind, sehen wir dann", so der 31-jährige Spielmacher von Real Madrid.

Quelle: ntv.de, ses