Fußball

++ Fußball, Transfers, Gerüchte ++ Leverkusen bietet 11 Mio. für BVB-Profi

RTR4UBA7.jpg

Roger Schmidt sieht noch "Optimierungsbedarf im Kader".

(Foto: REUTERS)

Wer wechselt? Was tut sich auf dem Transfermarkt? Und was ist nur ein Gerücht? Während Mario Balotelli zu Milan zurückkehrt und Allofs eine Einigung mit Manchester City in der Causa De Bruyne entschieden dementiert, will Leverkusen nachrüsten.

Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen ist offenbar bei der Suche nach einem Nachfolger für den verletzten Neuzugang Charles Aránguiz fündig geworden. Mittelfeldspieler Kevin Kampl soll vor einem Wechsel vom Liga-Konkurrenten Borussia Dortmund zu dem Werksklub stehen. Der Slowene hatte bereits beim österreichischen Fußball-Erstligisten RB Salzburg unter dem heutigen Bayer-Trainer Roger Schmidt gespielt.

Kampl steht bereits nicht mehr im BVB-Kader für das Rückspiel in der Euro-League-Quali am Abend. Laut Sky soll der Slowene rund elf Millionen Euro kosten. Der BVB hatte im Winter zwölf Millionen Euro an Salzburg überwiesen. (spt/jwu)

----------------------

Wolfsburg droht auch Verlust von Perisic

Fußball-Vizemeister und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg wird möglicherweise neben Kevin De Bruyne, der zu Manchester City wechseln möchte, noch einen zweiten Stammspieler verlieren. Der kroatische Nationalspieler Ivan Perisic (26) steht nach Sky-News-HD-Informationen vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Als Ablösesumme sind 20 Millionen Euro im Gespräch. Seit 2013 steht Perisic beim VfL unter Vertrag, nachdem er zuvor zwei Jahre bei Borussia Dortmund gespielt hatte. (cwo)

----------------------

Uefa: Ter Stegen zeigte "Parade der Saison"

*Datenschutz

Der ehemalige Bundesliga-Torwart Marc-André ter Stegen ist von der Uefa für die "Parade der Saison" gewürdigt worden. Der Schlussmann vom Champions-League-Sieger FC Barcelona erhielt bei einer Abstimmung unter den Nutzern der Uefa-Internetseite die meisten Stimmen. Im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern München hatte der frühere Gladbacher am 12. Mai in der 40. Minute gegen Robert Lewandowski eine spektakuläre Doppelparade gezeigt. Erst parierte er den Schuss des Angreifers und kratzte dann den Ball mit einem Sprung reaktionsschnell von der Torlinie.

Ter Stegen gewann mit 28 Prozent der Stimmen vor Bayern-Torwart Manuel Neuer und Gianluigi Buffon von Juventus Turin (beide 20 Prozent). Das "Tor der Saison" erzielte für die uefa.com-User Lionel Messi im Halbfinal-Hinspiel gegen die Bayern (3:0), als er bei seinem Tor zum 2:0 erst die Abwehr der Münchner narrte und dann Neuer mit einem Lupfer überwand. (cwo)

----------------------

Allofs dementiert Einigung mit Citizens

imago20765628h.jpg

Wechselt er nun oder wechselt er nicht? Das Transfer-Wirrwarr um Kevin de Bruyne geht offenbar weiter.

(Foto: imago/Rust)

Der Wechsel von Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City zieht sich weiter hin. VfL-Sportdirektor Klaus Allofs dementierte Medienberichte über eine Einigung. "Stand heute ist er Spieler des VfL Wolfsburg", sagte er. Allofs bestätigte allerdings Verhandlungen mit dem Club aus der Premier League. Er machte klar, dass der VfL dem Wunsch des Spielers entsprechen wolle, ihn ziehen zu lassen. Zuletzt war berichtet worden, dass der Rekordtransfer des belgischen Fußball-Nationalspielers nahezu perfekt sei. Spekuliert wird über eine Ablösesumme von etwa 75 Millionen Euro. (jja)

----------------------

Balotelli kehrt nach Mailand zurück

imago20869467h.jpg

Findet Balotelli an alter Wirkungsstätte auch zu alter Stärke zurück?

(Foto: imago/Buzzi)

Die Rückkehr von Mario Balotelli vom FC Liverpool zu AC Mailand ist fix. Das bestätigten soeben beide Vereine. Das italienische "Enfant terrible" kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis. "Jetzt habe ich etwas zu sagen und kann wie ein Mensch leben. Ich weiß, dass viele Leute nicht an mein Comeback glauben. Aber ich muss es versuchen", sagte Balotelli der Zeitung "Gazzetta dello Sport". "Ich bin 25 und ich bin kein Kind mehr. Ich habe zu viele Chancen verspielt."

Es ist bereits das zweite Engagement des exzentrischen Stürmers bei den "Milanista". In 54 Pflichtspielen für Milan erzielte er 30 Tore und bereitete 12 weitere vor. In der vergangenen Saison wechselte Balotelli dann für umgerechnet 20 Millionen Euro an die Anfield Road, konnte aber die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Nun soll er in der Heimat wieder zu alter Stärke zurückfinden und sich für die Europameisterschaft im kommenden Jahr in Frankreich empfehlen.  (jja)

----------------------

Höjbjerg und Dante vor dem Absprung?

imago20442668h.jpg

Könnten den FC Bayern in diesem Sommer noch verlassen: Pierre-Emile Höjbjerg und Dante.

(Foto: imago/MIS)

Während mit Thiago ein zentraler Baustein in den Plänen Guardiolas bleibt, könnte Top-Talent Pierre-Emile Höjbjerg erneut verliehen werden. Der Däne hatte schon die Rückrunde der vergangenen Saison beim FC Augsburg absolviert und war danach zum FC Bayern zurückgekehrt.

Nun gelten wiederum die Schwaben, aber auch Bayer Leverkusen, Schalke 04 und der AC Mailand als mögliche Ziele des 20-Jährigen. Ein Verkauf Höjbjergs, der noch einen Vertrag bis 2018 besitzt, ist dem Vernehmen nach ausgeschlossen. Auch ein Abschied des Brasilianers Dante wird anscheinend immer konkreter. Der VfL Wolfsburg soll aktuell die besten Karten im Werben um den 31 Jahre alten Innenverteidiger haben. Dante, der noch bis 2017 vertraglich an die Münchner gebunden ist, spielt schon länger nur noch eine Nebenrolle.

Nach Informationen des "kicker" sondieren die Bayern aufgrund ihrer defensiven Personalprobleme bereits den Markt nach einem möglichen Ersatz für Dante. Dabei soll der Franzose Aymeric Laporte von Athletic Bilbao (festgeschriebene Ablöse 50 Millionen Euro) ins Blickfeld gerückt sein. (jja)

----------------------

Thiago verlängert beim FC Bayern bis 2019

imago20771197h.jpg

Zieht weiter die Fäden im Bayern-Mittelfeld: Thiago Alcántara.

(Foto: imago/Team 2)

Der spanische Mittelfeldstratege Thiago Alcántara hat seinen Vertrag beim FC Bayern München vorzeitig um weitere zwei Jahre verlängert. Das bestätigte der deutsche Rekordmeister in einer Pressemitteilung. "Wir sind froh, dass Thiago sich dafür entschieden hat, langfristig beim FC Bayern zu bleiben", so der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge, "er ist jung und ein wichtiger Spieler für die Zukunft des Klubs." Der Kontrakt des 24-jährigen läuft nun bis 2019. Zudem wird sein Grundgehalt, abhängig von der Summe der Boni, auf bis zu 9 Millionen Euro angehoben.

Thiago wurde 2013 für 25 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichtet und gilt als Lieblingsspieler Pep Guardiolas. Daher kann dessen Vertragsverlängerung durchaus als Signal an den Bayern-Trainer verstanden werden. Schließlich kamen bereits in der vergangenen Saison vermehrt Fragen zu Guardiolas Zukunft auf. Ob der eigenwillige Spanier seinen Vertrag über das Jahr 2016 verlängert, ist weiterhin völlig offen. (jja)

----------------------

Möglicher Son-Wechsel sorgt für Enttäuschung

imago20440532h.jpg

Heung-Min Son: Unverstanden oder doch schlecht beraten?

(Foto: imago/EQ Images)

Beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen herrscht Verwunderung über das Verhalten des Südkoreaners Heung-Min Son. "Die ganze Mannschaft ist ziemlich enttäuscht. Es ist aber nicht seine Schuld, er ist ein feiner Kerl. Ich glaube, er wird schlecht beraten", sagte Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu nach dem 3:0 Bayers gegen Lazio Rom und dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Offensivmann Son steht offenbar vor einem Wechsel zu Tottenham Hotspur. Sportchef Rudi Völler bestätigte Gespräche, fix sei es aber noch nicht. Im Raum steht eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro.

Die Umstände der plötzlichen Entwicklung lösten ganz offensichtlich Betroffenheit aus. Son fehlte beim 1:0-Sieg Leverkusens am vergangenen Samstag in Hannover wegen einer Erkältung. Zum Treffen vor dem Spiel gegen Rom erschien er nicht. Angeblich soll er bereits in London zum Medizincheck gewesen sein - bestätigt wurde das nicht. "Es ist natürlich schade. Ich habe versucht, ihn zu erreichen, aber er ist nicht drangegangen", berichtete Calhanoglu. Der Vater des Südkoreaners soll die treibende Kraft hinter dem Wechsel sein. "Ich hätte mir gewünscht, dass es anders gelaufen wäre. Er war hier sehr emotional verwurzelt", sagte Trainer Roger Schmidt. (jja)

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema