Fußball

FC Chelsea bangt nach Niederlage Man City marschiert weiter, Arsenal kriselt

d43898ce86dea45954a7177442b42532.jpg

Pep Guardiola ist mit der Leistung von Leroy Sané ganz offenbar einverstanden.

REUTERS

Die Überlegenheit von Manchester City in der englischen Premier League ist erdrückend: 18 Punkte trennen den Ligapokalsieger vom Tabellenzweiten aus Liverpool. Und so lässt der Fußballklub um Trainer Pep Guardiola natürlich auch dem FC Chelsea keine Chance.

Manchester City strebt dem fünften Meistertitel in der Premier League weiter mit bemerkenswerter Überlegenheit entgegen. Am 29. Spieltag ließ der frischgebackene Ligapokalsieger beim 1:0 (1:0) auch dem FC Chelsea keine Chance und feierte den bereits 25. Saisonsieg. Bernardo Silva erzielte kurz nach der Pause das Siegtor für die Mannschaft von Leroy Sané und Ilkay Gündogan.

Verloren hat ManCity in dieser Spielzeit erst eine einzige Premier-League-Partie, am 14. Januar beim 3:4 in Liverpool. Die Reds von Trainer Jürgen Klopp sind nach einem 2:0 (1:0) gegen Abstiegskandidat Newcastle United auch der erste Verfolger der Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola, bei 18 Punkten Rückstand geht es für Liverpool aber nur noch um die Vizemeisterschaft. Manchester United kann sich mit einem Sieg beim Tabellen-18. Crystal Palace am Montag (21 Uhr im n-tv.de Liveticker) noch am Klub von Nationalspieler Emre Can vorbeischieben.

Für Chelsea wird es nach der achten Saisonpleite dagegen eng mit einem der vier Champions-League-Plätze. Auf Rang fünf liegen die Londoner fünf Punkte hinter dem viertplatzierten Stadtkonkurrenten Tottenham, der sich zuvor beim 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Huddersfield Town keine Blöße gegeben hatte.

Tief in der Krise steckt der FC Arsenal. Beim 1:2 (1:2) bei Aufsteiger Brighton and Hove Albion kassierte die Mannschaft von Teammanager Arsene Wenger die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Ligapartien. Der zweite Saisontreffer von Wintereinkauf Pierre-Emerick Aubameyang reichte dem Team um die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi nicht für etwas Zählbares. Auf Tabellenplatz sechs droht Arsenal die schlechteste Saisonplatzierung in der 21-jährigen Amtszeit des in die Kritik geratenen Teammanagers Arsene Wenger (bisher Platz fünf).

Quelle: n-tv.de, ara/sid

Mehr zum Thema