Fußball

Manchester City zerlegt Sporting Mbappé schockt Real in allerletzter Sekunde

d98b363066770d19046dc5fc00312cf1.jpg

Bis zum ersten Tor in Paris dauerte es mehr als 90 Minuten.

(Foto: dpa)

Zum Auftakt des Achtelfinals der Champions League fällt im Kracher zwischen Paris St. Germain und Real Madrid erst in der Nachspielzeit das Tor des Abends. Im zweiten Duell scheint schon nach 90 von 180 Minuten alles entschieden: BVB-Schreck Sporting Lissabon geht gegen Manchester City unter.

Sporting Lissabon - Manchester City 0:5 (0:4)

Vorjahresfinalist Manchester City hat die Tür zum Viertelfinale in der Champions League nach einer Machtdemonstration ganz weit aufgestoßen. Der englische Meister gewann sein Achtelfinal-Hinspiel bei Sporting Lissabon souverän mit 5:0 (4:0) und untermauerte seine Titelambitionen eindrucksvoll. Riyad Mahrez (7.), Bernardo Silva (17., 44.) und Phil Foden (32.) machten schon vor der Pause alles klar für die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola. Nach dem Wechsel legte Raheem Sterling (58.) nach. Der überforderte Tabellenzweite aus Portugal benötigt damit im zweiten Duell am 9. März (Mittwoch) ein Fußball-Wunder. In der Vorrunde hatte sich Sporting dank des gewonnenen direkten Vergleichs gegen Borussia Dortmund durchgesetzt.

6bc662f4e5a4183d503da0a3a2b26a6e.jpg

City hatte keine Mühe mit Sporting.

(Foto: imago images/Shutterstock)

Guardiola verzichtete zunächst auf İlkay Gündoğan, die Gäste dominierten aber auch ohne den Nationalspieler nach Belieben. Dem Tempo und den Kombinationen von City hatten die Portugiesen nichts entgegenzusetzen. Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste das Geschehen fest im Griff. Gündoğan wurde in der 61. Minute eingewechselt.

Paris St. Germain - Real Madrid 1:0 (0:0)

Das Starensemble von Paris St. Germain hat gute Aussichten auf den Einzug ins Viertelfinale. Superstar Lionel Messi, der von Real umworbene Weltmeister Kylian Mbappé und ihre Kollegen gewannen beim Duell der Giganten gegen Real Madrid das Hinspiel auf eigenem Platz verdient 1:0 (0:0). Damit hat PSG für das Rückspiel am 9. März bei den Königlichen und Ex-Nationalspieler Toni Kroos alle Trümpfe in der Hand. Mbappé erzielte das späte Siegtor für den Tabellenführer der französischen Ligue 1 in der letzten Minute der Nachspielzeit. 33 Minuten zuvor war Messi mit einem Strafstoß an Madrids Schlussmann Thibault Courtois gescheitert. Mbappé war von Dani Carvajal gefoult worden.

217c67a9aed57c0336e7acf5531f96a0.jpg

Für dieses Foul gab es Strafstoß, doch Messi vergab die Chance.

(Foto: AP)

Real überließ den Platzherren im ersten Durchgang weitgehend die Initiative. Folgerichtig schnürten die Franzosen den spanischen Rekordsieger mehrfach für längere Zeit in seiner Hälfte ein, konnten aufgrund fehlender Ideen jedoch kaum in Madrids Strafraum eindringen und sich dadurch praktisch auch keine zwingenden Chancen erspielen. Als Mbappé doch einmal in die Gefahrenzone vorgestoßen war, störte Carvajal den PSG-Superstar beim Abschlussversuch (18.) entscheidend. In Madrids Mittelfeld konnte Kroos vor der Pause gegen die dominanten Gastgeber für keinerlei Entlastung sorgen.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren tonangebend. Doch Messi scheiterte vom Punkt. Danach verlor PSG etwas seine Linie. Auch die Einwechslung des brasilianischen Superstars Neymar, der erstmals seit Ende November für Paris zum Einsatz kam (72.), brachte den Gastgebern zunächst nicht die erhofften Impulse. Auf der PSG-Bank hofften Ex-Weltmeister Julian Draxler und Nationalspieler Thilo Kehrer lange vergeblich auf eine späte Erlösung gegen die geschickt und aufopferungsvoll verteidigenden Iberer, ehe Neymar für Mbappé auflegte.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen