Fußball

Party, Platzwunde, Milch-Attacke Mourinho löst Schlägerei in Kabine aus

21c064126853eb2a133779a072c5e195.jpg

Manchester Uniteds Trainer Mourinho fühlt sich nach der Niederlage offenbar respektlos behandelt.

(Foto: imago/PA Images)

Nach dem Sieg im Manchester-Derby herrscht bei den Citizens Partystimmung - für United-Coach Mourinho ist die ein bisschen zu ausgelassen. Er stürmt in die Kabine, wo sich eine heftige Rangelei entwickelt - als Geschoss dient unter anderem ein Karton Milch.

Nach dem Lokalderby zwischen dem englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United und dem Tabellenführer Man City (1:2) ist es im Spielertunnel des Stadions Old Trafford offenbar zu heftigen Tumulten gekommen. Dabei flog laut britischen Medien ein Karton Milch in Richtung United-Coach José Mourinho. Sie soll an der Wand zerplatzt sein, sodass der Inhalt Mourinho besudelte. Außerdem soll Citys Assistenz-Trainer Mikel Arteta eine Platzwunde am Kopf erlitten und heftig geblutet haben.

*Datenschutz

Vorausgegangen war ein Wortgefecht im Bereich zwischen den Kabinen. Mourinho soll seine Verärgerung zum Ausdruck gebracht haben, weil die City-Profis zuvor den Sieg und den auf elf Punkte gewachsenen Tabellenvorsprung besonders ausgelassen mit ihren Fans gefeiert hatten. City-Torwart Ederson soll er mangelnden Respekt vorgeworfen haben. Daraufhin gerieten der United-Trainer und der City-Keeper aneinander und lieferten sich auf Portugiesisch zunächst ein intensives Wortgefecht.

Anschließend kam es zu heftigen Rangeleien zwischen beiden Lagern, bei denen Arteta offenbar durch einen Flaschenwurf verletzt wurde. Medien berichten, dass Polizei und Ordner einschreiten mussten. Mourinho absolvierte anschließend wie üblich seine Interviews. Den Disput erwähnte der Portugiese allerdings mit keinem Wort.

"Battle of the buffet"

Der Vorfall weckt Erinnerungen an das legendäre "Battle of the buffet" (Schlacht am Buffet) im Jahr 2004 nach einem Spiel zwischen Manchester United und dem FC Arsenal London. Damals wurde Arsenals Teammanager Sir Alex Ferguson von Cesc Fabregas mit einem Stück Pizza am Kopf getroffen. "Ich ging mit meinem Pizzastück aus der Kabine raus, um zu sehen, was los ist", berichtete Fabregas in einer TV-Sendung. "Ich sah, dass sich Sol Campbell, Rio Ferdinand, Martin Keown, eigentlich jeder mit jedem schlug. Ich wusste nicht, wie ich eingreifen sollte und warf einfach mit der Pizza. Auf einmal sah ich, wen ich getroffen hatte, dabei hatte ich das nicht gewollt", erzählte Fabregas.

Profis von Manchester City posteten nach dem Eklat am Sonntag Fotos, auf denen sie Siegerposen in der Kabine zeigten. Der deutsche Nationalspieler Leroy Sané twitterte ein Bild, auf dem die Mannschaft Konfetti wirft. City-Coach Pep Guardiola hatte sich an den Feierlichkeiten nicht beteiligt. Er hatte schon direkt nach dem Spiel gesagt: "Im Dezember kann man nicht Meister werden."

Quelle: ntv.de, jgu/AFP