Fußball

"Mario weiß, wie der Klub denkt" Rummenigge irritiert über Götze-Bekenntnis

4a858923c1d1539185bb1af2666b925f.jpg

So sah man Mario Götze oft beim FC Bayern München: Auf der Bank und mit grimmiger Miene.

(Foto: dpa)

Er ist 23 Jahre jung, talentiert und sogar Fußball-Weltmeister - doch beim FC Bayern München hat Mario Götze keinen guten Stand. Er sitzt viel auf der Bank und kann sich wenig beweisen. Trotzdem hält er am Klub fest - im Gegensatz zu den Münchenern.

Während Mario Götze derzeit mit der deutschen Nationalelf in der Schweiz für die Fußball-Europameisterschaft trainiert, dreht sich das Transferkarussell in München ohne ihn. Der FC Bayern legt Götze einen Vereinswechsel nahe - trotz dessen Bekenntnis zu den Münchenern.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge reagierte im "Kicker" ungewöhnlich distanziert auf die Ankündigung des Nationalspielers, auch in der kommenden Saison für den Rekordchampion unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti spielen zu wollen. "Mario wurde alles klar und seriös kundgetan. Er weiß Bescheid, wie der Klub denkt, und er weiß, wie der künftige Trainer denkt."

Die Aussagen des 23 Jahre alten Weltmeisters seien für ihn "schwierig einzuschätzen". "Ich hatte Gespräche mit ihm, auch Ancelotti. Mario kennt die Gedanken des FC Bayern. Vielleicht möchte er jetzt einfach in Ruhe die EM spielen", sagte Rummenigge. "Mario muss jetzt für sich selbst bewerten: Will ich kontinuierlich spielen?" In seiner bisherigen Zeit beim FC Bayern kam Götze zwar 114 Einsätze in 161 Spielen. Insgesamt stand er jedoch nur die Hälfte der Spielzeit auf dem Platz. Laut "Kicker"-Statistik absolvierte der Ex-Borusse 43 Spiele über volle 90 Minuten. 2013 war der Mittelfeldspieler nach vier Jahren von Borussia Dortmund zum FCB gewechselt.

Löw: "Mario hängt an München"

Das Chaos um Götze beschäftigt auch Bundestrainer Joachim Löw. Er bewertet die Entscheidung des 23-Jährigen für ein viertes Jahr beim FC Bayern positiv. "Ich halte es für absolut okay. Es ist in Ordnung, dass er noch ein Jahr bleiben will", hatte Löw in Ascona gesagt. Er habe den Eindruck, dass "Mario an München hängt" und sich beweisen wolle. Götze hatte vor dem Start in die EM-Vorbereitung erklärt, seinen bis 2017 laufenden Vertrag in München zu erfüllen. Er wolle unter Ancelotti "voll angreifen". Ein Gespräch mit dem Italiener sei dabei falsch verstanden worden, meinte Löw. Es war kolportiert worden, Ancelotti setze nicht auf Götze.

Götzes Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2017. Sein Berater Volker Struth soll Medienberichten zufolge bereits einen Transfer zum FC Liverpool eingeleitet haben. Diesen hatte Götze zum Wochenbeginn entschieden abgelehnt und die Zusammenarbeit mit Struth beendet. In Liverpool könnte Götze wieder unter Jürgen Klopp spielen, den er aus seiner Zeit in Dortmund kennt. Der Trainer habe ihm sogar mehr Gehalt zugesichert als bei den Bayern. Auch über eine Ablösesumme soll bereits verhandelt worden sein. Laut "Kicker" seien über 25 Millionen Euro im Gespräch.

Quelle: ntv.de, lsc/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen