Sport
Tuchels neues Wohnzimmer: Das Prinzenparkstadion in der franzöischen Hauptstadt.
Tuchels neues Wohnzimmer: Das Prinzenparkstadion in der franzöischen Hauptstadt.(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 04. Juli 2018

WM dünnt den Kader aus: Tuchel beginnt Training bei PSG ohne Stars

Für Fußball-Lehrer Thomas Tuchel wird es in Paris ernst. Bei PSG arbeitet er nun mit den Spielern. Zum Trainingsauftakt erscheinen indes die eher Unbekannten. Und seinen beiden Stars werden Mega-Wechsel nachgesagt.

Fußball-Trainer Thomas Tuchel hat bei seinem neuen Club Paris Saint-Germain die erste offizielle Trainingseinheit ohne die WM-Teilnehmer absolviert. Für den Rest der Woche stehen beim französischen Meister in erster Linie medizinische Tests auf dem Programm, wie "L'Équipe" unter Berufung auf den Club schrieb.

Da insgesamt 14 Profis der Pariser bei der Weltmeisterschaft in Russland im Einsatz waren oder noch sind, mussten nur wenige bekannte Profis zum ersten Training im PSG-Trainingszentrum Camp de Loges außerhalb von Paris antreten, darunter Marco Verratti, Adrien Rabiot, Lassana Diarra oder Layvin Kurzawa. Die deutschen Spieler Julian Daxler und Kevin Trapp fehlten ebenso wie der mit Brasilien im Viertelfinale stehende Neymar. Auch der französische Jungstar Kylian Mbappe ist noch in Russland.

Sowohl Neymar als auch Mbappe sind derweil Gegenstand von Wechselgerüchten. In beiden Fällen wird der spanische Champions-League-Sieger Real Madrid als neuer Arbeitgeber vermutet. Das allerdings haben die Königlichen dementiert.

Hintergrund ist der Bericht eines französischen Journalisten, der die angebliche Einigung im Fall Mbappe vermeldet hatte. Demnach wäre der 19-Jährige für insgesamt 272 Millionen Euro über die Pyrenäen gezogen. In die gleiche Richtung hätte sich laut dem spanischem TV-Sender TVE Neymar aufgemacht - für 310 Millionen Euro Ablöse. Einen Schubs erhält Neymar derweil von Landsmann Rivaldo. Der einstige Weltklasse-Spieler sagte der "Sport Bild", dass der 26-Jährige in Paris nie Weltfußballer werde. Den dafür notwendigen Fußball gebe es beispielsweise in Spanien, meinte der Weltmeister von 2002: "Darum ist ein Wechsel für Neymar zu Real so wichtig."

Das erste offizielle Trainingsspiel der Saison bestreiten die Pariser am 11. Juli gegen den unterklassigen Club Sainte-Geneviève. Zehn Tage später steht bereits der erste schwere Test auf dem Programm: am 21. Juli in Klagenfurt gegen den deutschen Meister FC Bayern München. Anschließend trifft das Team in Singapur auf den FC Arsenal (28. Juli) und Atlético Madrid (30. Juli). Am 11. August startet PSG dann daheim gegen SM Caen in die Ligue 1.

Quelle: n-tv.de