Fußball

Wenn alle Gerüchte stimmen ... ... hat der FC Bayern bald diesen Megakader

Einschließlich heute können sich die Fußballklubs noch sechs Tage auf dem wild brodelnden Transfermarkt austoben. Sechs Tage, in denen unter anderem der FC Bayern sein aktuelles Rumpf-Aufgebot mit einem Heer an internationalen Top-Namen schmücken könnte.

Bis Montagabend wäre auch Sinan Kurt noch zu haben gewesen. Dieser junge Fußballer, der ein so großes Talent hat, der aber mit dem Profifußball offenbar heftig fremdelt. Nun, am Montagabend gab Sinan Kurt dem SV Straelen sein Ja-Wort. Mindestens mal bis zur Winterpause soll der 24-Jährige in der Regionalliga West mitspielen, ehe eine mögliche Ausstiegsoption greift. Wenn ein Profiklub denn dann noch einmal zugreifen möchte. Dass es dabei zu der großen Comeback-Geschichte beim FC Bayern kommt, nun, nein. Ganz egal wie furios der Offensivspieler seine Qualitäten zwischen Römer- und Hafenstraße einbringt.

Das Thema Comeback-Geschichten könnte beim Rekordmeister aus München allerdings in den nächsten Tagen tatsächlich noch ein großes werden. Ein ganz großes sogar. Denn in dem reißenden Gerüchtestrom schwimmen mit Mario Mandzukic und Mario Götze zwei Ex-Spieler ganz weit vorne mit. Ein Mann für den Sturm (Mandzukic) und ein Mann für die zu schaffende Position "offensiv-alles-ohne-Temporausch" (Götze) könnten das Aufgebot mit ihren klangvollen Namen schmücken. Und dass sie das Aufgebot auch sportlich bereichern, das muss der Flickhansi richten. Mit der fußballerischen Wiederbelebung von Thomas Müller und Jérôme Boateng hat der Trainer eine Kompetenz als Defibrillator für kriselnde Karrieren erworben. Also san mia doch einfach mal mutig. Zumal: Beide sind vereinslos.

Zwei weitere Franzosen?

Gut, und sonst so? Nun, ein Weltmeister kann's auch noch werden. Schadet sicher nix, der Reihe der hochdekorierten Franzosen noch eine Fachkraft hinzuzustellen. Allerdings, diese Wahrheit muss sein: Der nun laut "Sport Bild" wieder auf dem Möglichkeitsradar aufgetauchte Thomas Lemar von Atlético Madrid ist derzeit ebenfalls weit weg von der Form, die ihn einst zu einem 70-Millionen-Euro-Spieler gemacht hat. Aber: Sie wissen ja, wenn einer Laufbahndellen ausbeulen kann, dann der Triple-plus-X-Trainer aus München.

Und weil Franzosen im Spitzenfußball ja sehr beliebt sind - außer beim BVB, der orientierte sich nach dem nicht so lustigen Späsken mit Ousmane Dembélé lieber nach England - muss sich ein Top-Klub, und der FC Bayern ist ja gerade der toppeste Topklub, natürlich mit Eduardo Camavinga beschäftigen. Sollten Sie nicht wissen, wer das ist: Camavinga ist 17 Jahre alt, er spielt bei Stade Rennes, er gilt als unfassbar-unfassbar talentiert, als kommender Weltstar, er wäre ar...teuer und ist aktuell nicht verfügar. Aber über wen wurde das nicht schon alles gesagt!

Gesagt hat gerade auch Lothar Matthäus etwas, was sie beim FC Bayern aufgeschnappt haben. Das ist freilich nicht immer so. Sie kennen die leidige Geschichte von der niemals stattfindenden Festanstellung des Rekordnationalspielers in München. Nun, nach der deftigen Abreibung des Klubs in Hoffenheim, riet Matthäus seinem Ex-Klub die alte Strategie "Kauf-den-besten-Spieler-des-Gegners" wieder auszupacken und Andrej Kramaric zu verpflichten. Tatsächlich ist die Idee nicht so doof, denn der Kroate gehört seit Jahren zu den besten Offensivspielern der Liga. Und mit Kroaten haben sie in München ja gute Erfahrungen gemacht, zuletzt mit Leihspieler Ivan Perisic. Allerdings ist Kramaric halt Mittelstürmer. Und ausgerechnet diese Position gehört nicht zu den ganz großen Baustellen im Kader. Es braucht ja lediglich einen Back-up für Robert Lewandowski (Mandzukic eben, siehe oben).

Der ewige CHO ist weiter Thema

Auch noch im Kader-Verteiler des FC Bayern sind (oder waren) Inter Mailands Marcelo Brozovic, ein Mann für alle zentralen Mittelfeld-Fälle, der ewige CHO (Callum Hudson-Odoi), der nach Chelseas aberwitziger Shoppingtour nicht mehr das angesagteste Hemd im Schrank ist, sowie die junge Rechtsverteidigerriege um Amsterdams Sergino Dest (will wohl zum FC Barcelona), um Norwichs Max Aarons und Tariq Lamptey von Brighton & Hove Albion. Und nun? Nun "schauen wir und warten den 5. Oktober ab", so Flick. Aber er sei "sehr zuversichtlich. Hasan und sein Team machen gute Arbeit."

Seine exakten Vorstellungen zur Zusammensetzung des Kaders hatte der Coach vor einigen Wochen deutlich gemacht. Sehr sogar. "Idealerweise sollte jede Position doppelt besetzt sein", sagte er der "Sport Bild". Optimal wären "20 gestandene Feldspieler plus vier Talente." Stand jetzt hat er 15 gestandene Spieler fürs Feld - der quasi abgewanderte Mickaël Cuisance nicht eingerechnet - und sehr, sehr viele Talente. Mit Javi Martínez steht einer von den Gestandenen kurz vor einem Wechsel. Immerhin: Das leidige Thema David Alaba hat seinen vorzeitigen Frieden gefunden. Der österreichische Abwehrchef der vergangenen Saison wird den Klub in dieser Saison nicht mehr verlassen. Stichwort: Verkaufsverbot.

Alle Bayern-Gerüchte inklusive Quellen finden Sie bei transfermarkt.de in der Übersicht. Nutzungshinweis der Redaktion: Nehmen Sie sich sehr viel Zeit!

Quelle: ntv.de