Fußball-WM 2018

WM-Zeitreise - 5. Juli 1974 Nackte Mädchen kosten Holland den Sieg

imago01108319h.jpg

Oranje-Star Johan Cruyff ist während der WM 1974 viel beschäftigt.

Eine Geschichte rund um die niederländische Nationalelf macht während der WM 1974 die Runde. Der Boulevard titelt: "Cruyff, Sekt, nackte Mädchen und ein kühles Bad". Als die Schlagzeilen die Niederlande erreichen, gibt es große Probleme.

Die berühmte Legende von der "Krautkrämer-Affäre" erzählt für viele Zeitzeugen die eigentliche Wahrheit der Finalniederlage der Niederländer bei der Fußball-WM 1974 in Deutschland. Einige Tage vor dem Endspiel in München titelte die "Bild"-Zeitung: "Cruyff, Sekt, nackte Mädchen und ein kühles Bad!" Angeblich sollen sich die Nationalkicker Johan Cruyff, Rob Rensenbrink, Piet Schrijvers und Pleun Strik mit "drei knusprigen Mädchen" und viel Alkohol bis in den frühen Morgen hinein nackt im Swimmingpool des Hotels Krautkrämer in Münster-Hiltrup mit "fröhlichen Wasserspielen" vergnügt haben.

imago17410734h.jpg

Das Hotel Krautkrämer in Münster war 1974 das WM-Quartier der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft.

(Foto: imago/Horstmüller)

Ein Eklat, der besonders dem verheirateten Superstar der niederländischen Nationalelf, Johan Cruyff, große Probleme bereitete. Nachdem die Story am 5. Juli 1974 auch in den Niederlanden erschienen war ("'Alkohol und Frauen'-Gerücht bedroht nun auch Oranje"), musste der große Mittelfeldregisseur in stundenlangen Telefonaten seine Ehefrau Danny beruhigen.

In den Nächten vor dem Finale schlief Cruyff wenig und trabte stattdessen rauchend im Hotelzimmer hin und her. Sein Zimmergenosse Johan Neeskens verzweifelte am nervösen und Kette rauchenden Star. Zum Endspiel erschien Cruyff schließlich übernächtigt und "mental todmüde", wie er später selbst einmal sagte.

In all dem Treiben sah Bondscoach Rinus Michels eine Kampagne des deutschen Boulevards und sprach von "Krieg" ("Im Moment gibt es Krieg, und Krieg ist Krieg. Sonntag nach dem Spiel herrscht wieder Friede"). Allerdings sagte er dies nur auf Niederländisch. Nach der Veröffentlichung der "Bild" vergaß Michels komplett seine Deutschkenntnisse. Den niederländischen Journalisten versuchte der Trainer allerdings betont gelassen gegenüberzutreten. Über das nächtliche Nacktbaden sagte er: "Nicht so schlimm. So weiß ich wenigstens, dass Johan und die anderen gesund sind." Doch das war nur die halbe Wahrheit. Rinus Michels wusste zu diesem Zeitpunkt genau, was die Affäre für schwere Konsequenzen für ihn und sein Team haben könnte.

Damenbesuch-Eklat auch beim DFB-Team

Im Gegensatz zum großen Boulevard-Magazin schwieg der "Playboy" in einem anderen Fall über seine genaueren Kenntnisse und nannte auch keine Namen. Dafür haute das Erotikmagazin sprachlich ordentlich in die Tasten: "Deutschlands vier kasernierte Kicker, die nachts über den Zaun des WM-Quartiers setzten, taten es für alle Kameraden, die mit ihrer Latte nur das Deckenlicht im Zimmer löschen durften."

ANZEIGE
WM-Album: Unvergessliche Sprüche, Fotos, Anekdoten
12,00 €
Zum Angebot bei amazon.de

Eine andere Geschichte kam sogar erst viele Jahre später heraus. Immer wenn Torwart Sepp Maier auf die WM 1974 angesprochen wird, dann erzählt er folgende Story sehr gerne. Auch sie hat mit Damenbesuch zu tun: "Die Nacht nach der Niederlage gegen die DDR war ein einziges Gelage. So zwischen zwei und drei Uhr hab ich dann gesagt: Los, Uli, wir fahren zu unseren Frauen nach Hamburg. Einen Sicherheitsbeamten habe ich überredet, uns sein Auto zur Verfügung zu stellen. Er sagte, er müsse aber unbedingt dabei sein, denn wenn etwas passiere mit dem Auto, sei er dran. Aber er sei zu müde zum Fahren. Also hab ich zu ihm gesagt: Leg dich auf den Rücksitz und schlaf. So sind Uli und ich ausgebüchst."

In Hamburg ging dann die Bremse kaputt und Sepp Maier musste das Auto immer wieder mit der Handbremse zum Stehen bringen. Als sie dann im "Europäischen Hof" an der Bar ihre Frauen treffen, stehen dort auch einige Journalisten herum. Maier findet deutliche Worte: "'Wenn ihr eine Zeile schreibt', habe ich gedroht, 'könnt ihr was erleben.' Alle haben dichtgehalten." Ein paar Tage später schrieben die Journalisten lieber über die sogenannte "Krautkrämer-Affäre" - und halfen dabei mit, den niederländischen Traum vom Titel zu zerstören.

Jeden Tag eine Story zur Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften. Alle Texte finden sie hier: "WM-Zeitreise". Das aktuelle Buch unseres Kolumnisten Ben Redelings: "WM-Album: Unvergessliche Sprüche, Fotos, Anekdoten" bei Amazon bestellen. Live ist Redelings deutschlandweit mit seinen Programmen unterwegs: Infos und Tickets zur Tour

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen