Technik
Facebook und Whatsapp teilen sich auf iPhones einen Ordner.
Facebook und Whatsapp teilen sich auf iPhones einen Ordner.(Foto: dpa)
Freitag, 13. April 2018

iOS-Gruppe macht's möglich: Facebook könnte wohl bei Whatsapp mitlesen

Ein Entwickler findet heraus, das Facebook trotz Verschlüsselung Whatsapp-Chats auslesen kann. Den Weg macht eine allzu freizügige Gruppenbildung in iOS frei.

Eigentlich soll Whatsapp eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung besitzen, die es auch Facebook unmöglich macht, Chats der Nutzer auszulesen. Im Prinzip stimmt das wohl auch, aber eine iOS-Funktion eröffnet dem Netzwerk laut "Heise Online" doch die Möglichkeit, Nachrichten im Reintext zu sehen. Ein Entwickler eines Mac-Tools zur Verwaltung von iPhone-Daten hat offenbar einen verblüffend einfachen Weg gefunden, die Verschlüsselung zu umgehen.

Strikte Trennung gelockert

Normalerweise sind durch das sogenannte Sandboxing iOS-Apps voneinander getrennt. So wird unter anderem verhindert, dass bösartige Anwendungen Daten ausspionieren können. In älteren Versionen des Betriebssystems wurde dies extrem streng gehandhabt, was Nutzer oft genervt feststellten, wenn sie einfach Daten von einer zur anderen App schaffen wollten.

Ab iOS 8 hat Apple die Sandboxing-Fesseln etwas gelockert. Unter anderem mache das Betriebssystem eine Ausnahme für Apps des gleichen Entwicklers und packe sie in eine Gruppe, die auf einen gemeinsamen Ordner zugreifen kann, schreibt Gregorio Zanon in einem Blogeintrag. So könnten die Anwendungen problemlos Daten austauschen.

Zuckerberg's Aussage nicht korrekt

Ein guter iOS-Entwickler könne in ein paar Tagen die Facebook- und Whatsapp-Apps so anpassen, dass sie über ihren gemeinsamen Ordner die Chat-Daten heimlich austauschen können, schreibt Zanon. Whatsapp-Nachrichten seien nur verschlüsselt, wenn sie gesendet werden. Die Datenbank in der auf dem iPhone der Chat-Verlauf gespeichert wird, werde dagegen nur mit iOS-Mitteln geschützt. Als Beweis hat der Entwickler einen Screenshot von der Datenbank seines iPhones gepostet.

Zanon betont, dass er nicht behaupten wolle, Facebook lese tatsächlich Whatsapp-Chats auf iPhones aus. Er wolle aber darauf hinweisen, dass Mark Zuckerbergs Aussage bei der Anhörung vor dem Kongress nicht richtig gewesen sei. Zuckerberg hatte behauptet, Facebook könne Whatsapp-Inhalte nicht für Werbezwecke analysieren, da "alles verschlüsselt" sei.

Quelle: n-tv.de