Technik

Preis-Leistungs-Verhältnis passt Google Nest Audio ist ein gutes Klangkissen

Google Nest Audio Test.jpg

Wenn man ihn anspricht, zeigt der Nest Audio mit drei LEDs, dass der Assistent zuhört.

(Foto: kwe)

Mit dem Nest Audio bringt Google einen neuen Standard-WLAN-Lautsprecher auf den Markt. Er ist kein Sound-Gigant, überzeugt aber für seine Größe durch einen guten Klang und ein hübsches, schlichtes Design.

Es hat ganz schön lange gedauert, bis Google einen Nachfolger für seinen ersten Home-Lautsprecher vorgestellt hat. Vier Jahre sind vergangen, aus Home wurde Nest und aus einem angeschnittenen Sound-Kegel ein kuscheliges Klangkissen. ntv.de hat den rund 98 Euro teuren Nest Audio ausprobiert und kann ihn Google-Freunden mit wenig Platz wärmstens empfehlen.

Sehr schlichtes Design

Kissenförmig - damit ist das Design eigentlich schon beschrieben. Der 17,5 Zentimeter hohe Lautsprecher ist sogar so schlicht, dass bis auf das Logo, den Stromanschluss und den Schiebeschalter für den Assi auf der Rückseite nichts die dunkel- oder hellgraue Stoffbespannung durchbricht. Das ist schick und der Nest Audio kann sich auch in einer feineren Umgebung sehen lassen. Sympathisch ist, dass das Kunststoffgehäuse zu 70 Prozent aus recyceltem Plastik besteht.

Google Nest Audio Test-2.jpg

Ein Handbuch braucht man für den Google Nest Audio wahrlich nicht.

(Foto: kwe)

Ebenso einfach wie das Design hat Google auch Einrichtung und Bedienung des Lautsprechers gestaltet: Man schließt den Speaker an, startet die Home-App und folgt den Anweisungen. Das dauert nicht länger als ein, zwei Minuten und während der Einrichtung kann man auch gleich Spotify und andere Streamingdienste hinzufügen.

Assi hört gut zu

Außerdem lernt man beim Erstkontakt, dass das Gerät links und rechts auf den Schultern Touchflächen für die Lautstärkeregelung hat, falls man keine Lust hat, mit dem integriertem Assistenten zu sprechen. Ein Tipper auf die Stirn startet oder pausiert die Wiedergabe.

Apropos Assistent: Der kann natürlich nicht nur den Lautsprecher, sondern auch viele andere kompatible Smarthome-Geräte steuern. Dabei hören die drei Mikrofone des Nest Audio auch leise gesprochene Anweisungen

Eine Klinkenbuchse sucht man vergeblich, neben WLAN verbindet sich der Nest Audio nur noch über Bluetooth mit dem Smartphone oder anderen Geräten. Dabei gestattet er immer nur einen Zuspieler, ist aber als Stereo-Duo und im Multiroom-Einsatz durchaus teamfähig. Schade, dass er das nicht auch in Verbindung mit dem neuen Chromecast am Fernseher zeigt.

Guter Klang für seine Größe

Beim Klang macht der Neue mit einem Tweeter und einem Mitteltöner eine wesentlich bessere Figur als der Vorgänger, was man nach vier Jahren ja auch erwarten darf. Auffallend ist seine sehr klare Wiedergabe mit akzentuierten Mitten und Höhen. Der Nest Audio fabriziert für seine Größe auch recht gute Bässe.

Mehr zum Thema

Außerdem hat Google seine beachtlichen Software-Muskeln spielen lassen, wodurch der Lautsprecher seinen Klang der Umgebung und dem Genre, das er abspielt, anpasst. Man darf keine Wunder erwarten, aber man hört schon einen Unterschied zwischen der Wiedergabe von Musik oder Hörbüchern.

Für rund 98 Euro finden Google-Freunde mit dem Nest Audio den idealen smarten Lautsprecher für Küche, Bad oder kleinere Schlaf- und Wohnzimmer. Dreht man voll auf, verliert er ein bisschen die Kontrolle. Wer sich in Amazons Welt wohler fühlt, findet eine ebenbürtige Alternative im neuen Echo.

Quelle: ntv.de